Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Herzlich Willkommen zu www.palaestinaonline.de

Ihre Registrierung ist erforderlich

Leider ist dieses Forum zurzeit deaktiviert

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 1.051 mal aufgerufen
 Palästinaonline-Forum
Seiten 1 | 2 | 3
palaestinaonline Offline

Webmaster


Beiträge: 1.723

12.04.2002 11:08
#16 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Diese Aussage von dem Minister kenne ich fast auswendig!
Diese Palästinenser wurden aus ihrem Land vertrieben, wo Israel gegründet wurde! Die israelische Armee oder die Zionisten haben mehrere Massakers an den Palästinenser begannen und dadurch sind die meisten geflüchtet! Das haben damals die Juden in Europa bei dem NS auch getan! Das ist auch normal, dass man Angst hat!
Es wurden mehrere palästinensische Dörfer vollständig zerstört und nieder gemacht!
Ich kenne die israelische Version zu der Flüchtlingsfrage und das ist auch deine Version.
Die arabischen Länder haben im Krieg 1948 gegen Israel nicht gekämpft aber dieser Krieg war halt notwendig, um Israel legitime Rechte zu geben. Fast jeder Staat auf dieser Welt bekommt meistens seine Unabhängigkeit nach einem Kampf und es wäre echt seltsam, wenn Israel ohne Krieg gegründet wurde!

Es werden bestimmt nicht alle Flüchtlinge zurückkehren können aber eine gerechte Lösung muss gefunden werden. Diese Menschen müssen auch entschädigt werden, weil sie 1948 verloren haben! Diese Frage ist eine moralische Verpflichtung gegenüber der Menschheit und sie soll in keiner Weise ignoriert werden!

Michalive ( Gast )
Beiträge:

12.04.2002 11:37
#17 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
In Antwort auf:

Die israelische Armee oder die Zionisten haben mehrere Massakers an den Palästinenser begannen und dadurch sind die meisten geflüchtet



Ich bestreite ja nicht das es diese Massaker gab ich sage aber auch das es diese auch auf arabisch/palästinensischer Seite gab und die Juden die auf "der anderen Seite" lebten ebenso vetrieben wurden/geflohen sind!

Warum gehst Du nicht auf die Aussage von Hadel al Azams ein?

In Antwort auf:

Es werden bestimmt nicht alle Flüchtlinge zurückkehren können aber eine gerechte Lösung muss gefunden werden. Diese Menschen müssen auch entschädigt werden, weil sie 1948 verloren haben! Diese Frage ist eine moralische Verpflichtung gegenüber der Menschheit und sie soll in keiner Weise ignoriert werden!



Sie können in den dann gegründeten Staat Palästina zurück aber eine Rückkehr nach Israel wird es nicht geben allenfalls wie von der israelischen Führung schon in Camp David angedeutet einige zehntausend im Rahmen von Familienzusammenführungen!

Zum Thema der Entschädigungen:

Es können ja nur solche Flüchtlinge entschädigt werden die tatsächlich Grundeigentümer waren, Pächter war die meisten. Im weiteren muss abgeklärt werden wer freiwillig sein Land verkauft hat (Zu den damalig üblichen Preisen oder wer weit unter Preis verkauft hat) oder zum Verkauf gezwungen wurde.
Auch und das ist wichtig dürfen wir nur von den ca. 900.000 reden die damals von der UN registriert wurden und nicht mehr ihre Nachkommen!

Im weiteren müsste die meisten Forderungen mit den israelischen Entschädigungsforderungen für Juden die ´48 aus arabischen Ländern geflohen/vertrieben (ca. 600.000) wurden verrechnet werden.

palaestinaonline Offline

Webmaster


Beiträge: 1.723

12.04.2002 14:03
#18 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Kannst du mir bitte die Massakers an den Juden etwas verdeutlichen?!
Wer weiß, wie dieser syrischen Minister und unter welchen Umständen sich geäußert hat! Außerdem kann man einiges ganz anderes interpretieren! Wir kennen die ehrlichen Medien dieser Welt! Vielleicht hatte er das auch so gesagt aber das heißt lange nicht, dass Israel die Hauptschuld an der Vertreibung dieser Menschen nicht tragen muss!
Alle dieser Menschen haben alles verloren und nicht verkauft, wie Israel das behauptet!
Es wurden ca. 750 000 Menschen vertrieben und diese Menschen haben mit ihrem Nachwuchs ein Recht auf Rückkehr!
Die Zahl der palästinensischen Flüchtlinge beträgt mindestens 3.5 Mio. Menschen oder haben nur alle Juden dieser Welt Recht auf "Rückkehr" nach Palästina?! Man kann auch das Rückkehrrecht der Juden verweigern und das genau so meinen, wie du es halt mit den Palästinensern meinst!
In Antwort auf:
Auch und das ist wichtig dürfen wir nur von den ca. 900.000 reden die damals von der UN registriert wurden und nicht mehr ihre Nachkommen!

Vielleicht lebt die Hälfte von diesen Flüchlingen nicht mehr! Das wäre doch was!
Also, die Juden von damals, die in Palästina gelebt haben, existieren nicht mehr und daher haben die Juden kein Recht in Palästina! So ist dein Vorschlag und das ist mein Gegenvorschlag! Bin ich jetzt ein Antisemit?!

Michalive ( Gast )
Beiträge:

12.04.2002 15:01
#19 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
In Antwort auf:

Kannst du mir bitte die Massakers an den Juden etwas verdeutlichen?!



Beim den Kämpfen 1947 wurden in jüdischen Dörfern Massaker und Anschläge von arabischen Terrorgruppen verübt! Bei den Kämpfen 1948 kam es in jüdische/israelische Dörfer und Siedlungen die eingenommen wurden durch arabische Truppen zu Massakern! In den weiteren Jahren kam es immer wieder zu Angriffen auf jüdische/israelische Siedlungen durch arabische Terrorkommandos die von Jordanien(Westbank) und Ägypten operierten... ...die Folge waren israelische Vergletungs/Abschreckungsoperationen!

Leider bin ich jetzt gerade im Büro und kann Dir entsprechende Namen erst heute abend posten!

In Antwort auf:

Wer weiß, wie dieser syrischen Minister und unter welchen Umständen sich geäußert hat! Außerdem kann man einiges ganz anderes interpretieren! Wir kennen die ehrlichen Medien dieser Welt! Vielleicht hatte er das auch so gesagt aber das heißt lange nicht, dass Israel die Hauptschuld an der Vertreibung dieser Menschen nicht tragen muss!



Gehe in eine Bücherei und lasse Dir Nachfolgendes Buch besorgen:

Die Memoiren Haled al Azams, 1973, Teil I, siehe Seite 386-387

Im übrigen kannst Du mir ja sicher auch erklären wieso der jordanische Rundfunk 1967 die Bevölkerung aufgefordert hatte diesesmal zu bleiben!

In Antwort auf:

Alle dieser Menschen haben alles verloren und nicht verkauft, wie Israel das behauptet!



Die überwiegende Mehrheit der arabischen Bauern im Mandatsgebiet Palästina waren Pächter und nicht Eigentümer der Ländereien!

Sie pachteten die Länderein von der Mandatsverwaltung (Staatsland) oder von arabischen Grossgrundbesitzern! Diese Grossgrundbesitzer verkauften ihr Land an jüdische Landaufkäufer und setzten sich nach Jordanien oder Libanon ab!

Und das sind nunmal historische Wahrheiten, daher mein Einwand das die Flüchtlinge beweisen müssten das die Eigentümer waren und nicht Pächter!

Im übrigen gehst Du auf die jüdischen Flüchtlinge aus dem Gebiet der Westbank und den arabischen Dörfern überhaupt nicht ein und bitte leugne jetzt auch nicht das es nach ´48 keine Progrome und Vertreibungen in den arabischen Ländern gab!

In Antwort auf:

Die Zahl der palästinensischen Flüchtlinge beträgt mindestens 3.5 Mio. Menschen oder haben nur alle Juden dieser Welt Recht auf "Rückkehr" nach Palästina?! Man kann auch das Rückkehrrecht der Juden verweigern und das genau so meinen, wie du es halt mit den Palästinensern meinst!



Die Juden haben einen Anspruch auf Rückkehr nach Israel... ...die Palästinenser nach Palästina!
Das historische Palästina gibt es nicht mehr!

In Antwort auf:

Es wurden ca. 750 000 Menschen vertrieben und diese Menschen haben mit ihrem Nachwuchs ein Recht auf Rückkehr!



Das haben sie nicht!

Siehe hier: http://217.13.197.61/board/topic.php?&board=2006813&id=159354&forum=11717230

Du weißt ganz genau das das bestehen auf ein Rückkehrrecht aller 3,5Mio Flüchtlinge das Ende Israel bedeutet... ...machen die Palästinenser Frieden von einem Rückkehrrecht abhängig wird es keinen Frieden geben und diese Konsequenz ist für die Palästinenser weit aus heftiger als umgekehrt!

Wie auch immer die Palästinenser sind weder moralisch noch militärisch in der Position irgendwelche Forderungen zu stellen!

Das mag hart oder ungerecht sein ist aber eine Tatsache!

Sie können das akzeptieren, wie auch die Deutschen oder Japaner nach dem Krieg erhebliche Gebietsverluste und sonstiges akzeptieren mussten, oder weiter ihre Kinder in den Tod schicken!

Der Westen wird auf Seiten der Israelis bleiben.
Als es kurz nachdem 11/9 Meldungen gab es könnten evtl. Palästinenser gewesen sein war der erste Gedanke: "Nun können die Palis wohl ihren eigenen Staat die nächsten 100Jahre vergessen und sollten sich schonmal auf ein Leben in Jordanien oder Ägypten einstellen"

Die arabischen Länder haben eher ein Interesse an normalen Handelsbeziehungen zu Israel als sich um das leidige Thema Palästina zu kümmern. Im übrigen waren, bei allem Theater, die Reaktionen der arabischen Länder sehr zurückhaltend, einmal von den üblichen Verdächtigen Irak u. Iran abgesehen! Die reichen arabischen Ölstaaten haben die palästinensische Unterstützung für den Irak nicht vergessen! Jordanien hat den Umsturzversuch der PLO nicht vergessen und die Libanesen waren schon immer eher anti-palästinensisch eingestellt! Das Interesse der Syrer liegt einzig und alleine an den Golanhöhen und ihren Machtinteresse im Libanon und das sie der Hiszbullah erlauben ein paar Granaten auf Nordisrael abzufeuern ist wohl mehr ein Alibi! Ironischerweise wurde bei den Angriffe ein Dorf getroffen in der es einem mehrheitliche arabische Bevölkerung hat!

Von daher bleibt als Konsequenz nur eines... ...akzeptiert Camp David! Wenn man das Interview mit Fischer gelesen hat wird man feststellen das es in den Augen der Europäer die einzigste Lösung seien wird, evtl mit Evakuierung von ein paar Siedlungen aber im großen und ganzen haben die Palästinenser nur diese eine Chance als Alternative zu einem Auswandern nach Jordanien! Der Libanon würde sie eh nicht aufnehmen!

Michalive ( Gast )
Beiträge:

12.04.2002 16:27
#20 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Zum Thema der Westen und Israel:

Quelle: Spiegel.de

Auszug aus Pressekonferenz Powell mit Scharon

In Antwort auf:

Powell ohne harte Linie

"Aggressiv" wolle er die beiden Kriegsparteien an den Verhandlungstisch bringen, hatte Colin Powell vor seinem Treffen mit Israels Premier Scharon gesagt. Von der harten Linie war anschließend jedoch nichts mehr zu spüren.

Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Scharon erklärte Powell: "Ich schätze Ihre Anstrengungen im Kampf gegen den Terrorismus". Israel müsse sich jedoch über die langfristigen Konsequenzen der jetzigen Militäraktion in den Palästinensergebieten im Klaren sein.

Der US-Außenminister rief Israel und die Palästinenser am Freitag dazu auf, zügig mit Friedensgesprächen zu beginnen. "Die Parteien müssen reden, sie müssen die Verhandlungen starten", sagte Powell

Zum Verhältnis der USA zu Israel stellte Powell fest: "Das ist eine Freundschaft, die niemals zerbrochen werden kann." Scharon nannte US-Präsident George W. Bush einen "wahren Freund Israels". "Er führt die freie Welt mutig an im Krieg gegen den weltweiten Terrorismus", sagte Scharon. Auch Israel habe das Recht, sich gegen den Terror im eigenen Land zu verteidigen.

Er hoffe auf ein Ende der Militäroffensive in den palästinensischen Gebieten "so bald wie möglich". Die USA hatten Israel zu einem raschen Truppenabzug gedrängt.


Michalive ( Gast )
Beiträge:

12.04.2002 18:18
#21 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
In Antwort auf:

Kannst du mir bitte die Massakers an den Juden etwas verdeutlichen?!



Leider bin ich jetzt gerade im Büro und kann Dir entsprechende Namen erst heute abend posten!



So bin zuhause und kann jetzt ein paar Beispiele für Dich posten! Ich poste nicht alles weil einfach zuviel und ich mich daher nur auf die wichtigsten Sachen beschränke!


Beispiel: Kibbuz Ezion

Nachdem die arabische Legion das Kibbuz Ezion erobert hatte masskrieten arabische Zivilisten fast alle Einwohner. Es gab zwar den halbherzigen Versuch der arabischen Legion die Einwohner zu schützen aber es gab trotzdem nur 4 Überlebende!

---------

Beispiel: Die Fedajin-Kommandos

Die Kommandos "Fedajin" begannen nach 1948 systematisch die israelische Zivilbevoelkerung zu ueberfallen. Die Fedajin operierten von aegyptischen, libanesischen und jordanischen Stuetzpunkten aus bzw in von diesen Staaten kontrollierten Gebieten. Zwischen 1951 und 1956 kamen durch Infiltrationen und Angriffe der Fedajin 400 Israelis ums Leben, 900 wurden verletzt

--------

Beispiel: Aussagen arabischer Führer 1947/48

Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Azzam Pasha zum arabischen Angriff:
„Das wird ein Vernichtungskrieg und ein folgenschweres Massaker sein, über das man wie über die Massaker der Mongolen und die Kreuzzüge sprechen wird.“

Amin al-Husseini, GroßMufti von Jerusalem:
„Ich erkläre einen Heiligen Krieg, meine moslemischen Brüder! Tötet die Juden! Tötet sie alle!“

--------

Beispiele für Vertreibungen und Progrome in arabischen Ländern

Ägypten

Das ägyptische Unternehmensrecht vom Juli 1947 führte Bestimmungen gegen die Beschäftigung von Juden ein, schloß sie aus den meisten Arbeitsbereichen aus und konfiszierte viele von Juden betriebene Geschäfte, Grundstücke und andere Güter. Dann, nach der Verabschiedung des Teilungsplanes, randalierten Muslime in Kairo und Alexandria, mordeten, plünderten Häuser und zündeten Synagogen an. Während einer Zeitspanne von sieben Tagen zählte ein Augenzeuge in Ägypten 150 Leichen von Juden, die auf den Straßen lagen. Während des Unanhängigkeitskrieges war es ägyptischen Juden verwehrt, ins Ausland zu reisen. Im August 1949 hob Ägypten die Sperre auf und 20000 Juden flohen aus dem Land, viele von ihnen gingen nach Israel

Aussage von General Abdul Nasser in einem Interview mit einer deutschen Zeitung 1964:
"Unsere Sympathie war mit den Deutschen."

Mit dem Ausbruch des Sechstagekrieges 1967 wurden Juden massenhaft festgenommen und in Konzentrationslager verschickt, wo sie gefoltert wurden, tagelang kein Wasser bekamen und gezwungen wurden, antiisraelische Parolen aufzusagen. Bis 1970 zählte Ägyptens jüdische Bevölkerung nur noch nach Hunderten von ehemals 75000 im Jahre 1948.


Libyen

Heute von Juden, die in der nordafrikanischen Nation Libyen leben, nichts mehr bekannt. Wie in Ägypten und Algerien dezimierten massive Pogrome in den vierziger Jahren die einst starken jüdischen Gemeinden. Von 1941 bis 1942 gingen große Wellen von Verfolgung über das Land. In Benghazi wurde jüdisches Eigentum geplündert und 2600 wurden in ein Zwangsarbeitslager in der Wüste verschickt, wo 500 starben. Am 5. November 1945 wurde in der Libyschen Hauptstadt Tripolis ein schreckliches Blutbad angerichtet. Clifton Daniels, Reporter der New York Times, berichtet: "Babies wurden mit Eisenstangen totgeschlagen. Alte Männer wurden in Stücke gehackt, wo sie hinfielen. Werdenden Müttern wurden die Eingeweide herausgeschnitten. Ganze Familien wurden in ihren Häusern lebendig verbrannt." Einige hundert Juden starben bei dem Angriff. Nach der Annahme des Teilungsplanes wurden weitere 130 Juden bei antisemitischen Ausschreitungen ermordet. Im Jahr darauf gab es wieder ein Massaker wie das in Tripolis. 1948 hatte Libyen 38000 jüdische Einwohner, bis 1951 waren es nur noch 8000.Nach dem Sechstagekrieg brach wieder ein Pogrom aus, das alle bis auf 400 aus dem Land vertrieb. Am 21. juli 1967 verstaatlichte Libyens starker Mann, Oberst Gaddafi, alles jüdische Eigentum. Bald darauf verließen alle verbliebenen Juden das Land.

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

12.04.2002 18:25
#22 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Mir scheint, dass ihr vom Thema abgewichen seit. Aber zwischenzeitlich missachten leider nicht mehr "nur" die Israeli die ganze Weltgemeinschaft, sondern auch Juden in Frankreich und weiteren Staaten.

Im Fernsehen waren Filmbeiträge, welche ich mit entsetzen zur Kenntnis genommen habe, da sich die Juden dieser länder nicht etwaa einfach hinter Israel stellten, sondern namentlich den Schlächter Scharon mit ihren Parolen Stützten. Also ein Nachweis mehr, dass die Mehrheit der Jüdischen Bevölkerung ebenso handeln würde wie es der Führer im letzten Weltkrieg tat. Somit haben die meisten jüdischen Mitbürger das "Recht" auf ihre endlosen jahrzehnte andauernden Kritiken diesebezüglich verwirkt. Kritisieren soll der der es besser macht. Also kann nur noch eine eingeschränkte Kritik realisiert werden und nicht mehr die Pauschale!
alpha

Gabi Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 157

12.04.2002 19:00
#23 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Hallo, michalive,
ist Dir aufgefallen, dass die Verfolgungen der Juden in arabischen Ländern erst dann begannen, als die Zionisten auf den Plan traten? Jahrhundertelang haben unter arabischer und türkischer Herrschaft Moslems, Juden und Christen friedlich zusammen gelebt, und kein Moslem hat Juden an seiner Religionsausübung oder in seinem täglichen leben gestört. es gab berufliche Einschränkzungen (bevor du das aufs Tapet bringst, das stimmt, aber die galten nicht speziell gegen Juden, sondern auch gegen Christen). Doch erst als die Zionisten begannen, in einer auch heute noch unter Siedlern zu beobachtenden Verachtung für alles Nichtjüdische (und in dieser Beziehung kann man tatsächlich einige Vergleiche mit den germanischen herrenmenschen ziehen)in einem land zu siedeln, in dem bis dato 3 religionen friedlich zusammenlebten, begannen die Verfolgungen. Bis dato hatten die Moslems Juden als ihre"Vettern" bezeichnet.
Ich will hier nicht die These aufstellen, dass die Juden an allem selbst schuld sind.Wobei es "Die Juden" noch viel weniger gibt als, "die Deutschen", da diese ja wenigstens eine gemeinsame Sprache und eine gemeinsame Kultur haben, während die Juden bekanntlich Jahrhunderte lang in der Welt verstreut lebten, und außer ihrem Glauben haben sie nicht viel gemeinsam. Gerade russische Einwanderer sprechen nicht oder kaum hebräisch und von der Thor ahaben sie meistens auvh wenig Ahnung, und die russische Lebenseinstellung unterscheidet sich doch ziemlich von dem eines Amis aus den Prärien, der halt auch Jude ist.
Du reitest immer darauf herum, dass die arabische welt sich im Jahre 48 geweigert hat, den gebietsanspruch Israels anzuerkennen. Ja, verdammt, warum sollten sie das denn damals auch? Sie waren in der Mehrheit, hatten schon verschiedene Erfahrung mit diesem neuen, eiropäisch geprägten typ der Juden gesammelt (vor denen auch die arabischen Juden zurückschreckten.) Und warum auch nicht. Wer kam in den 40iger Jahren ins spätere oder neugegründete Israel. Europäer, und zwar in ihrer Seele tief geschädigte Menschen, die gerade noch mal davon gekommen waren, ob sie jetzt im KZ überlebt haben, in ihrem Ghetto oder irgendwo versteckt. Ganz Europa war neurotisch zu der Zeit, doch die Juden ganz besonders. Verständlich, nicht? Und diese Menschen waren ganz bestimmt nicht breit, um Land oder Haus zu bitten. Sie waren fest entschlossen, sich eine sichere Insel zu schaffen, in der sie nie wieder verfolgt werden würden, und sie waren bereit, dafür über Leichen zu gehen, so wie ihr Volk vorher zerstört wurde. Ihnen hatte ja auch niemand geholfen. Die Palästinenser wussten schon, warum sie wegliefen, und es hat ja auch viele Tote gegeben damals.
Doch warum sollten ausgerechnet die Araber Land dafür hergeben?
Bevor du jetzt das endlose zionistische Argument abspulst, die Araber hätten genug Länder und die Palästinenser sollten sich in diese Länder scheren, denk mal an die Russlanddeutschen vor einigen jahren, als die Sowjetunion zusammenbrach, und alle, die jemals einen "deutschen Schäferhund besessen hatten", kamen nach Deutschland. Der Untergang des Abendlandes stand bevor, weisst du noch? Es wurden Quoten eingeführt, beschränkungen erlassen.
Dabei sind das Landsleute von uns, die bei weitem keinen Staat gründen wollten und uns auch nix wegnehmen wollten. Höchstens ein paar Arbeitsplätze
Doch diese Diskussionen, was sollen sie bringen? Israel ist eine Tatsache, und gerade die Palästinenser erkennen sie an. Es muss darum gehen, wie man HEUTE die menschen zum Zusammenleben bringt, und in der Geschichte herumwühlen, um zu sehen, wer im Endeffekt mit dem Morden angefangen hat, was soll das bringen? Heite hat sich wieder ein junges Mädchen in die Luft gesprengt, und sie hat wieder ich glaube sechs Israelis mit in den Tod genommen und viele verletzt. Das sind halbe Kinder, die das tun, die hätten doch ihr ganzes Leben noch vor sich! Würdest Du, Micha, mit einem Sprengstoffgürtel um den Bauch in den sicheren Tod gehen? Bestimmt nicht, denn Du hast ein leben vor Dir, eine Zukunft. Wie verzweifelt, wie trostlos, muss so einem jungen Menschen die Zukunft erscheinen, wenn er das Leben wegwirft?
Die Ursachen dafür müssen verschwinden, denn wenn Hamas und Co niemanden mehr findet, der sich freiwillig selbst umbringt - die Führer dieser Organisationen tuns ganz bestimmt nicht, Die haben nämlich ihre Schafe im Trockenen und eine Zukunft.
Und tschüs!
Gabi

palaestinaonline Offline

Webmaster


Beiträge: 1.723

12.04.2002 20:28
#24 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Es fehlt nur, dass du die Araber als Nazis bezeichnest!
Mehrere Tausend Juden leben bis heute in den arabischen Ländern. Warum sind diese Juden nicht vertrieben worden? Warum sind sie da geblieben, wenn das in wirklich so schlimm wäre, wie du da behauptest?!
Deine Behauptungen halte ich nicht für ganz glaubwürdig, denn Araber und Juden lebten lange friedlich zusammen und es hat mal Konflikte gegeben aber das bedeutet aber nicht, dass die Rassen dabei eine Rolle gespielt haben und dass die Araber die Juden Hassen! Es gehören immer zwei Seiten dazu! Man muss auch immer die Hintergründe der Konflikte wissen.

Michalive ( Gast )
Beiträge:

13.04.2002 04:44
#25 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
@Palästinaonline

In Antwort auf:

Mehrere Tausend Juden leben bis heute in den arabischen Ländern. Warum sind diese Juden nicht vertrieben worden? Warum sind sie da geblieben, wenn das in wirklich so schlimm wäre, wie du da behauptest?!



Super Argument!!! Warum gibt es dann noch Araber auf dem Staatsgebiet Israels wenn doch alle vertrieben wurden??? Im übrigen ca. 15% der israelischen Staatsbürger sind Araber!


In Antwort auf:

Mehrere Tausend Juden leben bis heute in den arabischen Ländern



*Kopfschüttel*

1948 lebten ca. 850.000 Juden in arabischen Ländern.
Heute sind es etwas über 25.000


Jemen

Die Umstände, unter denen die jemenitische jüdische Gemeinde existierte, bezeichnete der Historiker S. D. Goitein als die "schlimmste Seite" der arabischen Mißhandlung der Juden. Jüdisches Leben im Jemen unterlag dem Status des Dhimmitums in seinen härtesten vorstellbaren Formen, bis zu der Zeit, da Israel die Gemeinde evakuierte. Juden konnten vor Gericht nicht aussagen, wurden regelmäßig ermordet, ihre Beschäftigung war auf die erniedrigendsten Positionen beschränkt, und sie waren gezwungen, ihr Eigentum auf Verlangen herauszugeben, um nur ganz wenige der Beraubungen zu nennen. Die uralte Sitte, Juden zu steinigen, nach muslimischem Gesetz erlaubt, wurde noch regelmäßig praktiziert bis zu der Zeit, da die Juden aus dem Jemen flohen. Die Bedingungen für die Gemeinde verschlimmerten sich noch, als Israel 1948 über die arabischen Armeen siegte. Nun wurde es wurde zu einer Frage von Rettung oder Vernichtung, sie rasch außer Landes zu bringen. Arabische Pöbelhaufen schwärmten durch Tsan'a und andere Städte, brannten, mordeten, vergewaltigten und verwüsteten die jüdischen Viertel. Der Imam, das religiöse Oberhaupt der Gegend, erlaubte der jüdischen gemeinde, den Jemen zu verlassen, vorausgestzt, daß sie ihr gesamtes Eigentum dem Staat abtraten. Israel startete 1949 die Aktion "Fliegender Teppich", und brachte im Verlauf eines Jahres auf dem Luftwege etwa 50000 jemenitische Juden - fast die gesamte alte Gemeinschaft - erfolgreich nach Israel

Syrien

Die syrische Jüdische Gemeinde von 1948 ging zurück auf die Zerstörung Jerusalems im ersten Jahrhundert, vor 1900 Jahren.Bis Anfang 1947 lebten nur 13000 Juden in Syrien, 20000 waren im Lauf des vorangegangenen Jahrzentes geflohen, als Nazi-Begeisterung in die Gegend vordrang und ihr Leben besonders erschwerte. Unmittelbar nachdem Syrien 1945 von Frankreich die Unabhängigkeit erhalten hatte, wurde in Fernsehen und Radio antisemitische Propaganda ausgestrahlt, was die Massen zu Gewalt anstiftete. Im Dezember 1947, einen Monat nach der Annahme des Teilungsplanes, brach in des syrischen Stadt Aleppo ein Pogrom aus, bei dem zahlreiche jüdische Besitztümer, darunter Synagogen, Schulen, Waisenhäuser und Geschäfte, angezündet wurden. Augenzeugen der Gewalttaten bemerkten, daß syrische Feuerwehrleute und Polizisten, die an die Schauplätze geschickt wurden, sich aktiv an den Ausschreitungen beteiligten.

Eine Welle antisemitischer Gesetze, die 1948 erlassen wurden, beschränkten unter anderem Reisen von Juden außerhalb staatlich anerkannter Ghettos, den Verkauf von Privateigentum, Landerwerb oder den Wechsel des Wohnsitzes. Ein Dekret von 1949 ging noch einen Schritt weiter: alle jüdischen Bankkonten wurden beschlagnahmt. Bedroht mit Hinrichtung, langen Haftstrafen und Folter waren 10000 Juden in der Lage, zwischen 1948 und 1962 auszureisen. Ein 1981 veröffentlichter Bericht gab an, daß syrische Juden der Mukhabarat ausgesetzt waren, "der Geheimpolizei, die ein Regime des Terrors und der Einschüchterung ausübte, darunter unangemeldete Durchsuchungen, Inhaftierung ohne Verfahren, Folter und standrechtliche Hinrichtungen." Hauptsächlich durch amerikanischen Einfluß im Zusammenhang mit den Friedensgesprächen von Madrid sind von der jüdischen Gemeinschaft alle bis auf etwa 800 geflohen, die meisten von ihnen in die Vereinigten Staaten. Syrien hat alles jüdische Eigentum beschlagnahmt, bis auf das der dort dort gebliebenen Juden.

Irak

Die jüdische Gemeinde des Irak, 1948 zählte sie 135000 Menschen, sah ihre Ursprünge in der präexilischen jüdischen Gemeinde von Babylon vor 2700 Jahren. 1948 machte antisemitische Gesetzgebung den "Zionismus", ein den Juden automatisch nachgesagtes Verbrechen, zu einem mit sieben Jahren Gefängnis strafbaren Delikt. Weitere Gesetze schlossen Juden von Regierung, Medizin und Erziehungswesen aus, versagte Händlern Importlizenzen und schloß jüdische Banken. Die jüdische Gemeinde stand vor dem wirtschaftlichen Ruin. Während des israelischen Unabhängigkeitskrieges wurde Auswanderung nach Israel zu einem Schwerverbrechen erklärt. Das im Jahr 1950 verabschiedete öffentliche Gesetz Nr. 1 beraubte die Juden ihrer irakischen Staatsbürgerschaft. 1950 startete Israel die Aktion "Ali Baba", um den notleidenden Überrest herauszuholen. Der Irak, von der Aussicht verlockt, große Mengen aufgegebener jüdischer Besitztümer zu erben, erlaubte den Juden zu gehen und versicherte den Auswanderern, sie würden für Eigentum und andere Güter, die sie aufzugeben gezwungen waren, gerechten Ausgleich bekommen. Die Luftbrücke brachte 123000 Juden aus dem Land, 110000 entschieden sich dafür, in Israel zu bleiben. Entgegen ihrem Versprechen verkündete die irakische Regierung am 10. März 1951 - dem Tag nach dem Anmeldeschluß für die Auswanderung - daß Besitz, Geschäfte und Bankguthaben der Auswanderer verfallen würden. Im selben Jahr wurde Gesetz Nr. 5 ausgeweitet und erstreckte sich nun auf alle jüdischen Beteiligungen an irakischen Banken. Dies alleine zerstörte 200 Millionen Dollar jüdischen Eigentums. Bis Januar 1952, als Irak die Tür für jüdische Auswanderung wieder schloß, blieben nur 6000 dort. Alles verbliebene Eigentum der jüdischen Gemeinschaft wurde 1958 konfisziert. Heute leben nur noch 200 Juden im Irak. Sie sind gezwungen, in einem Ghetto in Bagdad zu wohnen


So und zum Schluss noch.

Telegramm von Reichsführer SS Heinrich Himmler an Amin El Husseini, Großmufti von Jerusalem 1943:

"Die Nationalsozialistische Bewegung Großdeutschlands hat seit ihrer Entstehung den Kampf gegen das Weltjudentum auf ihre Fahne geschrieben. Sie hat deshalb schon immer mit besonderer Sympathie den Kampf der freiheitsliebenden Araber, vor allem in Palästina, gegen die jüdischen Eindringlinge verfolgt. Die Erkenntnis dieses Feindes und der gemeinsame Kampf gegen ihn bilden die feste Grundlage des natürlichen Bündnisses zwischen dem nationalsozialistischen Großdeutschland und den freiheitsliebenden Mohammedanern der ganzen Welt. In diesem Sinne übermittle ich Ihnen am Jahrestag der unseligen Balfour-Deklaration meine herzlichsten Grüße und Wünsche für die glückliche Durchführung Ihres Kampfes bis zum sicheren Endsieg."




Du siehst die arabische/palästinensische Seite soll im Bezug auf Vertreibungen, Massaker, Entschädigungen und Rückkehrrecht ganz ruhig bleiben!



@Gabi

Vielleicht solltest Du Dir wirklich einmal neutrale Quellen zu diesem Thema kaufen damit Du siehst das die einwandernden Juden massiv Land aufkauften und niemand irgendetwas weggenommen wurde.
Dazu passt die Entscheidung der britischen Mandatsverwaltung 1939 die den Landaufkauf durch Juden in Palästina einschränkte!

Im übrigen war der Teilungsplan zwar von der Landverteilung 55% für die Juden und 45% für die Araber auf den ersten Blick unfair entsprach aber dem Grundsatz das die Gebiete wo die meisten Juden bzw. die meisten Araber leben den entsprechenden zugeordnet wird! Im übrigen haben die Araber mit der Westbank eindeutig das beste Stück von Palästina bekommen (fruchtbarstes Ackerland)

In Antwort auf:

Doch diese Diskussionen, was sollen sie bringen?



Sie soll mit dem Mythos aufräumen von den bösen Israelis und den armen/unschuldigen Arabern/Palästinensern!

In Antwort auf:

Israel ist eine Tatsache, und gerade die Palästinenser erkennen sie an. Es muss darum gehen, wie man HEUTE die menschen zum Zusammenleben bringt,



Solange die pal. Organistationen zwar die Existenz Israel aber nicht das Recht auf Existenz Israels anerkennen bzw. offen die "Befreiung ganz Palästinas" fordern brauchen wir überhaupt nichts verhandeln!

In Antwort auf:

und in der Geschichte herumwühlen, um zu sehen, wer im Endeffekt mit dem Morden angefangen hat, was soll das bringen?



Camp David II oder der Saudi-Friedensplan scheiterten an einem wichtigen Punkt: Das bestehen auf ein Rückkehrrecht der üal. Flüchtlinge nach Israel und das anerkennen einer ausschliesslichen israelischen Schuld und Verantwortung für das Flüchtlingsproblem und damit des Krieges von 1948!!!

Es wird kein Rückkehrrecht geben und da können die Palästinenser weiter ihre Kinder in den Tod schicken daran wird sich nichts ändern! Das ist ein allgemeiner Konsenz in der israelischen Gesellschaft und damit völlig unabhängig von Scharon!

Israel hat etwas mehr als 6Mio Einwohner davon sind 75% jüdischen Glaubens! Bei einem totalen Rückkehrrecht aller 3,5 Mio Flüchtlinge wären die Juden in der Minderheit und damit wäre das das Ende Israels! Und das weiß jeder der auf das Rückkehrrecht besteht! Also was soll an dem Friedensplan der in Beirut soll toll gewesen sein wenn man etwas fordert was Israel niemals akzeptieren wird?

Ein Angebot mit eingebauter "Ablehnungsgarantie"!!!

Das größte Problem der Palästinenser ist eigentlich nicht Ariel Scharon sondern Arafat!

Das dieser Mann so einfach das israelische Angebot von Camp David ausgeschlagen hat: 80% mit Ostjerusalem sofort und weitere 10% nach einer Übergangsphase kann man, und damit auch nach Meinung aller westlichen Politiker und Historiker, als größten Fehler bezeichnen den ein arabischer/palästinensischer Führer seit dem Angriff auf Israel 1948 begangen hat!

90% sind eindeutiger besser als die derzeitige Besatzung bzw. als letzte Konsequenz ein Leben in Jordanien oder Ägypten!






jamal Offline

Mitglied

Beiträge: 45

14.04.2002 00:45
#26 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
Was mich hier wundert, das sich niemals ein Benutzer des Forums als Jude bekennt.
Jegliche pro-isr. Meinung schreibt wohl ein anderer, soll hier eine nicht vorhandene Solidarität mit dem Zionisten Regime Sharons kompensiert werden?
Ich glaube das man dadurch weiter kommt, wenn jeder hier von seinem Eigenen Standpunkt schreibt und nicht so tut als wäre er ein Außenstehender der eine Seite unterstützt. (pal- oder Isr.)
Michelellive du bist ein Narr, deine Argmentationen sind unsinnig.
Die Juden kamen haben Arab. Land enteignet, Herzl's Traum von einem Zionistischen Staat wurde mit aller Gewalt zustande gebracht.
Seh dir die zerstückelung palästinas an, sieh dir die ganze Situation an, alles ist und war geplant als Sharon an die Macht kam, er ist ein Rssist und Kriegsverbrecher, jeder wusste es.
Wenn Israel Frieden will sollen sie sich zurückziehen, das ist diue Forderung.
Mit solchen Diktaten das wird es nicht geben und dies nicht, palis. sollen auf die isr. hören sich unterwerfen und sich erniedrigen.


Wir brauchen hier keine Paläst. Gebiete aufzuteilen, Israel hat dazu nichts mehr zu sagen.
Die UNO Resolutionen sind das was zählt, nicht was Israel will.
Den Siedlungsbau Illegal, Besatzung Illegal.
In der Westbank sind die überwigenden Wasserquellen deren sich Israel bedient, und somit wird Israel niemals das Gebiet aufgeben, schon alleine wegen des Wassers, paläst. Wasser!!!!
Ein Siedler bezahlt 0,03 Sheckel, ein Jude 0,08 Sheckel, ein Palästinenser muss 4 Sheckel bezahlen, ist das gerecht oder gerechtfertigt.
Dazu wird regelmässig das wasser abgestellt und der pro Kopf Wasser Bezug und Verbrauch im vergleich zu Israel ist ein Witz, 30 Liter max. stehen einem Palistinänser zu.
Es gibt keine Argumente gegen Palästina und auf deren Recht, die Juden kamen und nahmen das Land und besetzen, nicht anders rum.
Also RAUS AUS PALÄSTINA!!!
MÖRDER ZIONISTEN RAUS AUS PALÄSTINA RASSISTEN SIEDLER RAUS AUS PALÄSTINA

RobbiP. Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 2.070

14.04.2002 02:41
#27 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
@ Jamal

"Was mich hier wundert, das sich niemals ein Benutzer des Forums als Jude bekennt."

Was würde es Dir bringen? Ist immer so eine Sache mit dem Bekennen und Leute, die hier schreiben und die diese Foren beobachten.

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

14.04.2002 08:08
#28 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten

@ Jamal

Was soll’s, gewisse Kreise sehen ohnehin nur, was sie sehen und interpretieren wollen und bedienen sich vorgefertigter Argumentationsgrund- und vorlagen.

Meine Mailbox, so mancher Virus und und einige Spammingwellen können Lieder davon singen. Auch Zijon sei Dank.


Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

14.04.2002 12:36
#29 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten

Das Wort zum Sonntag

Menachem Klein, Politikwissenschaftler an der Universität Tel Aviv:
Scharons Extremismus ist zum Scheitern verurteilt

Es ist längst an der Zeit, dass wir beginnen, eine neue „Unbefangenheit“ gegenüber Israel und den jüdischen Bürgern in diesem Lande zu gewinnen. Wenn mittlerweile auf öffentlichem Parkett von einem „hemmungslosen Vernichtungskrieg Israels“ gesprochen wird, so lässt dies zumindest hoffen, dass die uns auferlegten Mundfesseln endgültig der Vergangenheit angehören.

Auch wenn der nordrhein-westphälische Landtagsabgeordnete der Grünen, Jamal Karsli, zum Ausdruck bringt, dass die Palästinenser den Nazi-Methoden einer rücksichtslosen Militärmacht ausgeliefert sind, ist dies ein Anzeichen dafür und wir sollten nicht länger auf die hysterischen und vor allem heuchlerischen Rufe DERER reagieren, die solche zu Recht gemachten Äusserungen mit dem Vorwurf des Antisemitismus begegnen, sondern vielmehr darüber nachdenken, wie WIR, jeder einzelne von uns, dazubeitragen können, dass sich die Geschichte nicht an den Palästinensern wiederholt.

Dabei wegzusehen, würde uns mitschuldig machen.


RobbiP. Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 2.070

14.04.2002 14:29
#30 RE:Israel missachtet die Welt´gemeinschaft antworten
"Was soll’s, gewisse Kreise sehen ohnehin nur, was sie sehen und interpretieren wollen und bedienen sich vorgefertigter Argumentationsgrund- und vorlagen."

Andere wiederum sehen nur die Medien und benutzen gefälschte Talmudzitate unter anderem von Nazis nicht nur um die berechtigterweise israelische Politik zu kritisieren, sondern zudem das Judentum auf übelste Art anzugreifen.

"Meine Mailbox, so mancher Virus und und einige Spammingwellen können Lieder davon singen. Auch Zijon sei Dank."

Viren und Spam sind eher zu ertragen als Morddrohungen und schwere Beschimpfungen. Davon können andere nicht nur Lieder singen, sondern ganze Operetten.






Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
*********************************************************************************************************** Neue Benutzer werden erst nach Mail-Bestätigung frei geschaltet
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen