Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Herzlich Willkommen zu www.palaestinaonline.de

Ihre Registrierung ist erforderlich

Leider ist dieses Forum zurzeit deaktiviert

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 261 Antworten
und wurde 6.538 mal aufgerufen
 Palästinaonline-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 18
alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

14.04.2002 18:38
#16 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Erisko Grüss Dich Erisko, Ja ich bin ganz Deiner Meinung. Es wird aber danach trotzdem beide "Seiten" brauchen für einen andauernden Frieden. Ich wollte nur nicht zu ausführlich werden! Natürlich soll "ihr- euch" alle einschliessen die für eine Überzeugung mit höchstmöglicher Objektivität einstehen. Im speziellen wären aber jene Menschen angesprochen, die einen direkten Einfluss auf das "Geschehen" im nahen Osten haben.

Ja speziell den "Schluss" Deiner Rückmeldung sollten sich möglichst viele zu Herzen nehmen und es freut mich sehr, dass Du den genannten Folm gesehen hast, denn so weist Du auch, wie Recht ich mit meinem Votum habe, dass die Fanatiker beider "Seiten" zu "entfernen" sind, da es sonst keinen Frieden geben kann.........
Mit freundlichen Grüssen

alpha

RobbiP. Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 2.070

14.04.2002 22:30
#17 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@ Alpha

Hallo Alpha,

in Deinem Beitrag 58 schreibst Du sehr schöne Worte, ja für mich direkt beruhigende. Ich möchte gerne auf diesen Beitrag noch näher eingehen, ich denke nämlich, dass wir beide auf dieser Schiene eine recht gute Diskussion führen können. Leider reicht mir heute die Zeit nicht mehr aus und eine oberflächliche Stellungnahme wäre mir hier zu wenig. Ich werde in den nächsten Tagen mich hierzu noch ausführlich melden. Bis dahin wünsche Ich Dir einen guten Start in die neue Woche.

Freundliche Grüße

Robbi


alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

15.04.2002 16:40
#18 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@RobbiP Hoi Robbi, Es freut mich natürlich, das Du diesen Beitrag nicht bloss überfolgen hast, sondern offenbar auch versuchst zu verstehen. Auch ich wünsche Dir einen "sorgenfreien" Start in diese Woche!

@Alle Ich Hoffe sehr, dass der erwähnte Beitrag noch von möglichst vielen Menschen gelesen wird und wenn immer möglich, auch der Versuch unternommen wird, diesen meinen Beitrag - soweit möglich Objektiv - in Gedanken nachzuvollziehen um ihn nicht falsch zu interpretieren.
Herzliche Grüsse
alpha

RobbiP. Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 2.070

15.04.2002 21:39
#19 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@ Alpha,

Hallo Alpha,

wie erwartet, meine Einstellung und Reaktion auf Deinen Eintrag. Das Posting wird nun leider etwas länger, aber es ist kaum möglich, mit wenigen Worten zu schildern, was ich ausdrücken möchte. Du hast geschrieben, Du betrachtest nicht Einzelheiten, sondern das Ganze inklusive der Vernetzungen und Verflechtungen. Das ist meiner Meinung nach ein unendlich weiter, schier und erreichbarer Zustand und wird kaum innerhalb eines Forums ausführlich besprochen werden können. Du sprichst von „In-sich-gehen“, hinterfragen und mit gesundem Menschenverstand möglichst objektiv zu reagieren. Und Du sprichst von Realisation um viel schneller und früher an der Basis von Mißverständnissen zu gelangen, bzw. an der „Wahrheit“.

Aber was ist diese Wahrheit, Wirklichkeit, die Realität? Die Wirklichkeit könnte man doch vergleichen mit einer Zwiebel mit ihren vielen Schichten. Wenn wir diese Schichten nach und nach abziehen, dann könnten wir der Wirklichkeit eher auf die Schliche kommen, als würden wir nur einen Teil ihrer Facetten betrachten.

Meiner Meinung nach, könnte man die Problematik, so wie ein großer Weiser einst lehrte, in 4 Welten aufteilen:

1. Die Welt, in der Erkennbares erkennbar ist
2. Die Welt, in der Erkennbares verborgen ist
3. Die Welt, in der Verborgenes erkennbar ist und
4. Die Welt, in der Verborgenes verborgen ist.

Betrachten wir die erste Welt, in der Erkennbares erkennbar ist. Es ist die Dimension, in der die Dinge klar und eindeutig, ja greifbar vor uns liegen. Können wir das in unserem Fall, dem Nahost-Konflikt behaupten? Und wenn wir selbst direkt vor Ort wären, wir sind immer nur vor einem Ort. Viel zu gerne sehen wir dann in diesem Punkt nur das eine und nicht das andere. Wer für eine Sache blind ist, weiß auch nicht, dass er sie nicht sieht. Wie oft im Leben hat wohl jeder feststellen müssen, dass er etwas nicht erkannte, und dann auch nicht erkannte, dass er es nicht erkannte. Klingt ein wenig kompliziert und vielleicht auch dumm, aber einfach nachdenken darüber schadet nicht.

In der 2. Welt geht es um das Verstehen, in der Dimension, in der das Erkennbare verborgen ist. Es kommt daher, dass etwas das sichtbar oder greifbar ist, durch etwas anderes, das auch sichtbar ist, verdeckt wird. Es geht nicht um Vortäuschung falscher Tatsachen, sondern um das Verstecken durch andere Wahrheiten, die meist im selben Bezug stehen. Wie oft erlebt man diese Situation, in der man sich fragt „Mensch, dass ist mir noch gar nicht aufgefallen“. Ich hoffe, Du verstehst, was ich ausdrücken will. Man sieht als Beispiel einen Panzer, der über einen PKW rollt, nicht aber die Zulassung des überrollten Fahrzeuges. Auch wenn man die Bilder untersucht, es fällt einfach nicht immer auf (natürlich könnte man ähnliche Fälle auf der Gegenseite erleben).

Die 3. Welt ist das Reich der Weisheit. Es genügt nicht mehr, sich nur vor Augen zu führen, was man nicht weiß; hier muß man davon größeren Gebrauch machen als von dem, was man weiß. Ein berühmter Jude behauptete einst(ein): "Wir nutzen nur 10 % unseres Gehirns. Stellen Sie sich vor, wir würden 100 % nutzen."

Auf diese Aussage reagierte jemand sehr überraschend: Es wäre eine Katastrophe. Wir sind auf die Leere in unserem Geist angewiesen, damit dort wichtige Prozesse ablaufen können, die auf kreative Problemlösung hinauslaufen und somit geradezu lebensnotwendig sind. – Es gibt keine Handbücher für diese Welt. Es gibt nur vielsagende oder nichtssagende Andeutungen. Wir fragen uns hier nicht, wie etwas genau passiert oder aussieht, sondern lassen unseren Assoziationen freien Lauf wie „Das erinnert mich an...“. Bestimmte Themen, Dinge, Erzählungen oder Umgebungen scheinen uns auf andere zu verweisen, und so spinnen wir uns ein Netz zusammen für uns selbst. Unsere Wahrheit – aber nicht die der anderen. Hier finden wir den Bezug von Wahrheit zur Meinung.

Und was ist mit der 4. Welt? Die Welt in der das Verborgene verborgen ist? Hier gibt es keinen Platz mehr für Vernunftstrategien – man sieht und erkennt überhaupt nichts mehr. Diese Welt besteht rein nur aus Glauben und Nichtwissen. Aber man kann trotzdem in dieser Welt daran arbeiten, um Verborgenes zu erkennen, in dem man zum Beispiel hinterfragt, so wie Du es uns nahe legst.

Vielleicht sollten alle sich darüber Gedanken machen, zwischen welchen Welten oder Dimensionen sie sich bewegen, gerade im Bezug auf die Nahost-Krise. Sich klar machen, dass man nur Schritt für Schritt, näher an die Wahrheit gelangt, wie man die Schichten der Zwiebel entblättert, um an deren Kern zu gelangen. Und erst in dem Moment, in dem wir die "wahre" Wahrheit erkennen, werden wir in der Lage sein, eine Lösung für das Problem vernünftig ausdiskutieren zu können. Aber daran müssen alle Interessierten kräftig arbeiten und jene Einstirnigkeit und somit die geistige Einschränkung zur konstruktiven Zusammenarbeit abschütteln.


Freundliche Grüße

Robbi

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

16.04.2002 14:34
#20 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Robbi

Hallo Robbi,
In Antwort auf:
Aber was ist die Wahrheit, Wirklichkeit, die Realität? Text


Die Wahrheit ist die temporäre- vernetzte Realität, welche - obwohl bleibend - meist nicht so wahrgenommen wird wie sie ist und im Regelfalle auch noch aus dem Grund, da dieser "Zustand" fliessend erscheint und meist bewusst überdeckt wird!

In Antwort auf:
Aufteilung der Problematik in vier Welten....Text


Wir kennen im wesendlichen die Subjektive- und die objektive, also die Sichtbare und die nicht sichtbare.....aber es gibt noch vieles mehr zwischen "Himmel und Erde" als diese zwei Bekannten. Die ist mitunter auch der Grund weshalb sich unser Hirn nach der Chaostheorie "ordnet"!

Dein nächster Absatz ist lediglich kompliziert weil es so einfach ist, denn Du kannst genausogut aussagen - was absolut zutreffend ist - je mehr man sich an "Wissen" aneignet desto deutlicher wird es einem das man nichts weiss!!!

Ich Bitte um Nachsicht, wenn ich zu Deinem "Schreiben" etwas durcheinander antworte, aber ich gebe stets Antwort mit allem was ich ahbe und nicht nur mit dem schnöden Verstand.....

In Antwort auf:
Können wir das im Fall Nahostkonflikt behaupten?

Ja das können einige, denn wir haben im verlaufe des Lebens - so hoffe ich zumindest - auch gelernt dass wir auch Gefühle haben und Erfahrungen welche uns erlauben Gefühle und Erfahrungen für Anaolge zu gebrauchen. Wir Wissen dass wenn wir unsere Hand in ein Feuer halten dies sehr schmerzhaft ist..oder? solche Erkenntnisse haben wir sehr serh viele und wenn wir unsere Fähigkeiten, mit anderen Mitzufühlen bewahrt und gefördert haben, können wir mehr als automatische chemische auschüttungen mittels der Synapsen in unserem Hirn.

In Antwort auf:
und wenn wir selbst vor Ort wären

Ja dann bräuchte es sehr viel mehr von dem oben beschriebenen. Aber vor allem Weisheit, die Fähigkeit objektive Gefühle aufbringen zu können und sehr viel Lebenserfahrung. Aber wir können viel mehr Tun wenn wir von "Aussen kommen", denn jeder von uns hat sicherlich schon Situatiohnen eines Streites zwischen Dritten erlebt und konnte diesen schlichten, gerade weil er von "Aussen" in die Situatiohn gelangte.....

Ich habe auf meinen "Streifzügen" z. B. in Mittelamerika Menschen gesehen- und gesprochen, die viel weniger hatten als die Palästinenser und sie sind trotz allem gegen Waffengewalt usw... und doch muss man lernen dass jedes Individuum wieder etwas anders empfindet als das andere. Im Fall vom nahen Osten gibt es zwei "Seiten" in denen Menschen Leben die Angst haben und leider gibt es da noch weitere "Seiten" die eigene Interessen verfolgen und ohne Skrupel handeln. Etwas vom wesendlichsten ist jedoch dies, dass die BEVÖLKERUNGEN beider "Seiten" keine echte Gelegenheit bekommen, miteinander ohne Einmischung der Politik oder der Fanatiker, ausgiebig sprechen zu können. So sind die bedauernswerten Menschen weitgehend davon abhängig den vorgegaukelten suggerierten- und konstruierten "Bildern" der "gegnerischen" seiten glauben zu schenken.

Ja die letzten Zeilen zeigen einen Weg auf, aber es ist viel Arbeit! Wissen ist Macht, aber wenn die Wissenden Macht ausüben dann wird Wissen zu Unwissen. Zensuren müssen abgeschafft werden und die Ängste müssen sich in Sehen wandeln, die Fanatiker müssen von Müttern bekehrt werden. Eine Mutter kann einiges erreichen viele Mütter können mehr erreichen und wenn sie noch unterstützt werden...ja dann könnte die Vernunft siegen.

Wer konstruktive Dialoge verwehrt ist "geblendet" und Egoismus hat sich noch nie bewährt, denn er führt in die Einsamkeit. Alles wirklich wertvolle dieser Welt ist nicht käuflich zu erwerben. Ich hoffe das ich nicht zu sehr "abgschwenkt" bin!!!!! Deine Meinung und natürlich auch allenfalls die, anderer Menschen würden mich interessieren.
Herzliche Grüsse von alpha......16. April 2002
alpha

RobbiP. Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 2.070

17.04.2002 23:00
#21 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@ alpha

Hallo Alpha,

ist eigentlich schade, dass sich hier niemand zu Wort meldet.

In Antwort auf:
Die Wahrheit ist die temporäre- vernetzte Realität, welche - obwohl bleibend - meist nicht so wahrgenommen wird wie sie ist und im Regelfalle auch noch aus dem Grund, da dieser "Zustand" fliessend erscheint und meist bewusst überdeckt wird!


Überdeckt, weil man sie nicht sehen will.
In Antwort auf:
je mehr man sich an "Wissen" aneignet desto deutlicher wird es einem das man nichts weiss!!!

Korrekt nach unserem Sprichwort: Je mehr man weiß, desto mehr weiß man, dass man nichts weiß.
In Antwort auf:
Ich Bitte um Nachsicht, wenn ich zu Deinem "Schreiben" etwas durcheinander antworte

Spielt für mich keine Rolle, ich mach es meist genauso ;-)
In Antwort auf:
Ja das können einige, denn wir haben im verlaufe des Lebens - so hoffe ich zumindest - auch gelernt dass wir auch Gefühle haben und Erfahrungen welche uns erlauben Gefühle und Erfahrungen für Anaolge zu gebrauchen.

Hier bewegen wir uns aber wieder in der Dimension der Vorstellung, nicht in der wahren erkennbaren Welt. Auch wenn wir Gefühle auf Grund eigener Erfahrungen nachvollziehen können, wissen wir dennoch nichts oder nur wenig über die Umstände, die zu jener Erfahrung vor Ort geführt haben. Jemand wird z. B. erschossen, aber von wem wirklich? Ich denke hier z. B. an den Fall Muhammed Al Dura und seine unterschiedlichen Auslegungen. Es geht hier aber nicht um die Frage, wer Recht hat und wer nicht, aber das weißt Du ja selbst.

Wir müssen aufhören, logisches Denken wie es uns in der Schule gelehrt wurde zu benutzen. Als Beispiel, wie unser logisches Denken in der Mathematik geschult wurde: Ein Junge kauft 6 Äpfel. Zu Hause hatte er nur noch 2. Wieviele hat er verloren?

In der Schule müssten wir logischerweise antworten mit 4. Aber es wären viele andere Antworten möglich: Z. B. keinen, 3, 6, 2 - warum? "Keinen" weil ihm die Äpfel unterwegs gestohlen wurde, oder man behauptet einfach, die Äpfel bleiben im Naturkreislauf. "3" weil er einen unterwegs aufgegessen hat, "6" weil die Äpfel alle ungenießbar wurden, weil sie verfault sind oder "2", weil er die Äpfel mit 50 % Rabatt einkaufte (4 Äpfel mit 50% Rabatt ergibt 2 zum normalen Preis). Man könnte dies noch lange weiter führen.

jetzt versuchen wir das, auf den Nahost-Konflikt umzulenken: Fremde Menschen kamen in ein fremdes Land und besetzten Gebiete. Die Einwohner wehren sich und die Folgen sind die derzeitigen Zustände. Richtig? Mit geschultem logischen Denken - ja, aber mit weitsichtigem Denken auch? Die Besatzung als Ursache für Krieg - einfach nun in sich gehen und versuchen, obere Denkweise einzusetzen und selbst beurteilen.

In der Umkehrung zum Frieden müssen wir nun den gleichen Weg des Denkens einschlagen. Panzer zurück - Besatzung beenden, dann Friede. Durch einfaches logisches Denken - ja, aber mit weitsichtigem Denken auch?

Diese unzähligen Argumente, wer hat wen vertrieben, wer ist für dieses Massaker verantwortlich - wer für die anderen, Hetze hier - Hetze dort, Schreckensbilder hier - Opferbilder dort, all das sind nur Fakten, die uns gegenseitig den Weg blockieren. Einen einzigen Weg zum Frieden zu finden, gibt es meiner Meinung nach nur, in dem beide Parteien versuchen, mehr nach vorne als nach hinten zu sehen und dann mit Hilfe von aussen und neutralen Partnern, sowohl von Arabischen als auch von Europäischen Ländern, könnte ein Weg möglich sein.
In Antwort auf:
Ich hoffe das ich nicht zu sehr "abgschwenkt" bin!!!!!

Ich auch. Es ist meist gar nicht möglich, sich nur auf einen Punkt zu konzentrieren und dabei etwas weiter auszuholen und vom Thema abzuschwenken.

Freundliche Grüße

Robbi

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

18.04.2002 14:28
#22 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@RobbiP. Sei gegrüsst mein Freund,
In Antwort auf:
Hier bewegen wir uns aber in der Dimension......... quote]
Gefühle gehören in unsere wahre erkennbare Welt und dies täglich. Wir können- ja müssen durch unsere Gefühle lernen, denn dieses "hohe Gut" ist ein wesendtlicher, wenn nicht der wesentlichste Bestandteil unseres sein. Wir alle die Gefühle haben - eben alle - müssen uns darüber bewusst werden, dass dies unter anderem aufzeigt, dass noch viel viel mehr wesendtliches existiert, als es die meisten Menschen wahrhaben wollen. Wie sagen die meisten doch: ich galube nur an das was ich sehen-, hören- oder anfassen kann!!!!! Mann fasse ein Gefühl an??!!!


In Antwort auf:
Logisches Denken wie es in der Schule gelernt wurde.......

Da hatte ich wohl viel früher "Probleme" als Du, denn ich habe in meinem ganzen Leben nie auf diese Art gelernt. Bereits in der 1. Klasse begann mein eigener Weg, denn alls ich mir erlaubte die Lehrerin zu fragen weshalb denn eigendtlich das Gras gerade grün und nicht etwa blau sei, bekam ich eine schallende Ohrfeige als Antwort. Heute ist mir natürlich klar, dass die Lehrerin damals mit meiner Frage überfordert gewesen sein wird, aber damals hat dieser Vorfall mein weiteres Leben bestimmt.

Diesem Umstand bin ich noch heute dankbar, denn damit begann ich erst richtig zu sehen das alle relativ ist und wurde ziemlich "einsam" auf diesem Wege dafür aber sehr begehrt von jenen die Probleme hatten. Du hast absolut Recht. Ein Rechenbeispiel: 1+1= 2 Falsch auch hier hunderte von Möglichkeiten, denn hast Du eine Orange und noch eine zweite, so hast Du wohl zwei Orangen, aber admit auch sehr viele Orangenschnitze und deren Schale- und Kerne und aus den letzteren wiederum kannst du viele viele mehr erzeugen.....was ist nun Wahr??!!!! 9+1 =10 ...99 + 1 = ?? (zwei Nenner und eins =?) wo ist die Wahrheit?????

In Antwort auf:
In der Umkehr zum Frieden müssen wir nun den gleiche Weg des Denkens einschalgen


Die ist in der Tat der einzige Weg zu einem Frieden. Negative Vorkommnisse wären in der Regel dazu da um aus diesen zu Lernen! Also Wissen wir dass es so nicht geht. Wir müssen endlich lernen nach Vorne zu sehen denn die vergangenheit ist eben vergangenheit=gewesenes und wenn wir einen guten Freund hatten der gestorben ist, werden wir uns ja kaum täglich mit ihm weiter unterhalten. Also wehalb können wir dies denn hier nicht auch akzeptieren?????? Wir müssen es lernen....es hat ja auch ein wenig damit zu Tun, dass wir alle nicht ohne Fehler sind und auch froh darüber sind wenn uns Fehler nicht zu sehr "verfolgen". Fehler sind auch nicht immer nur schlecht, aber mann muss aus ihnen lernen können!!!!
Ich kann mich Deiner Ansicht nicht nur ein wenig anschliessen, sondern bin in allen Punkten sozusagen der selben "Meinung"!!!!! Ist dies noch jemand????

Du schreibst, dass es eigentlich schade sei, dass sich hier niemand zu Wort meldet. Ein ehemaliger Vorgesetzter von mir ist einer der 108 Grossmeister im Fernschach, die es auf der Welt gibt und dieser sagte mir stets...du irrst dich wenn du denkst dass alle Menschen dein Wissen mit dir teilen und auch so denken- und fühlen wie Du....Robbi vielleicht ist es für andere zu komplex- oder sie wollen sich gar nicht ernsthaft darüber unterhalten wie man denn wirklich zu einem Friedensweg kommen könnte????
Herzliche Grüsse
alpha

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

18.04.2002 17:49
#23 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten

@ Alpha
In Antwort auf:
vielleicht ist es für andere zu komplex- oder sie wollen sich gar nicht ernsthaft darüber unterhalten wie man denn wirklich zu einem Friedensweg kommen könnte????
Damit die Rufe nicht ganz ungehört verhallen, aber ich auch Deine Ernsthaftigkeit, Dich mit Problemlösungen zu befassen, schätze, will ich Dir kurz antworten.

Wenn Du davon ausgehst, dass die persönliche Konstruktion von Bedeutungen ein wesentlicher Teil der Individualität ist, erkennst Du auch, das die Präferenzen zur Teilnahme an philosophischen Betrachtungen nicht bei allen in DEM Masse ausgeprägt sind, wie wir es uns gerne wünschen.

In Zeiten, die geprägt sind durch schon chaotisch anmutend verlaufende Prozesse, sollte das Verständnis dafür umso grösser sein, je mehr jeder einzelne gezwungen ist, die Folgen menschlicher Handlungen vorherzusehen, sie ständig zu analysieren und für sich flexibel zu korrigieren.

Die Möglichkeiten dazu gibt uns zum Glück eine gesellschaftliche Struktur, die es einem ermöglicht, den Weg, der zu oben beschriebenen Prozess führt, frei zu wählen. Auch ohne sich jeder tiefsinnigen Betrachtung anzuschliessen, kann man seine Verantwortung sowohl gegenüber sich selbst als auch der Gesellschaft wahrnehmen.
In Antwort auf:
du irrst dich wenn du denkst dass alle Menschen dein Wissen mit dir teilen und auch so denken- und fühlen wie Du
Der Grossmeister hätte beruhigenderweise noch „zu jedem Zeitpunkt“ einflechten können.

Du antwortest auf RobbiP.‘s Zitat „In der Umkehr zum Frieden müssen wir nun den gleiche Weg des Denkens einschlagen“ mit „Die ist in der Tat der einzige Weg zu einem Frieden“.
Ich gehe mal davon aus, dass dies auch jene sehen, die sich nicht an Eurer Diskussion beteiligen. Vielleicht aber haben diese auch schon eingesehen, dass nur „Denken“ bei manchen auch das Ende des Wissens bedeutet.

Die Nichtteilnahme der eigenen Ernsthaftigkeit an manchem, kommt nicht immer einer in Quarantänestellung der Vernunft gleich, noch bedeutet es Unwillen, aus den Fehlern anderer lernen
;-)

Mit freundlichen Grüßen
Erisko


alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

18.04.2002 19:03
#24 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Erisko Hallo und Grüss Dich Erisko, Es ist schön wieder einmal was von Dir zu lesen. Ich kann mich aber gar nicht so sehr dazu äussern, da Du ja - aus meiner Optik - Recht hast. Auch zur Aussage von Dir im Bezug auf nur Denken bin ich ganz und gar Deiner Meinung, denn wir alle die hier im Forum sind realisieren bereits mehr als nur Denken.
Herzliche Grüsse
alpha

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

22.04.2002 15:51
#25 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Alle, ist denn wirklich niemand mehr an einem möglichst objektiven Dialog interessiert, welcher neue Wege für eine Konsensfindung sucht um nicht nur zu streiten in diesem Forum, sondern vielleicht doch auch einen Canche zu Friedenslösungsansätzen aufzuzeigen??
MfG
alpha

Jessi Offline

Mitglied


Beiträge: 21

22.04.2002 16:19
#26 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
Doch, ich würde gerne einen objektiven Dialog führen ... werde versuchen, meine Gefühle ein bißchen mehr unter Kontrolle zu halten. Allerdings muß ich eingestehen, daß ich auf jeden Fall für einen palästinensischen Staat (neben dem israelischen Staat) bin. Meine zukünftigen Kinder sollen die Möglichkeit haben, zwischen Deutschland und Palästina wählen zu können. Und egal wo sie dann leben, sollen sie ohne Gefahr und in Frieden leben können.

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

22.04.2002 17:39
#27 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Jessi Hallo herzlich Willkommen Jessi, Ich freue mich nicht "nur" weil sich doch noch jemand entschlossen hat an einem möglichst obejektiven Dialog zur "Wegsuche" gefunden hat, sondern viel mehr der Umstand, dass deine Aussagen auch gleich entsprechend Mut machen.

Du schreibst es genau richtig: "werde versuchen meine Gefühle ein bisschen mehr unter Kontrolle zu halten". Siehst Du das müssen wir nämlich auch, wenn wir versuchen unparteeisch zu sein, denn keiner von uns allen ist Gefühlslos und genau mit Gefühl hat es ja zu tun.

Siehst Du Jessi, da bin ich sogar weiter gegangen als Du, denn ich hatte ausgesagt, dass ich für mich Palästina schon längst als einen eigenständigen Staat ansehe. Jeder Staat hat ein Recht auf Autonomie-, Frieden-, Freiheit-, Menschenrechte und vergleichbare Werte. Das siehst- und fühlst Du sehr Human!

Ja man sollte ohne Gefahr (das ist relativ) und in Frieden Leben können und es sollte nicht nur beim: "man sollte können" bleiben sondern man muss dies realisieren können. Nach den letzten Vorkommnissen scheint es mir jedoch nahezu unmöglich, dass man einfach zu Alltag übergehen könnte, denn dazu sind die Fronten nun zu sehr belastet, was aus meiner Optik also so aussehen müsste:
-Vollständiger Rückzug aller Besatzer
-Die Besatzer kommen für die durch sie entstandenen materiellen Schäden auf
-Neutrale Friedenstruppen stehen zwischen den Fronten (Sicherung)
-Neutrale Friedenstruppen untersuchen was in den besetzten Gebieten vor sich ging
-Scharon wird vor das Haager Tribunal gestellt
-Die Selbstmordanschläge werden eingestellt
-Ein neutraler Staat übernimmt die Aufgabe einen Dialog der beiden "Seiten" anzugehen
-
-
Was meinst Du dazu, wäre dies ein Weg?
Herzliche Grüsse
alpha

Michalive ( Gast )
Beiträge:

22.04.2002 17:53
#28 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
-Vollständiger Rückzug aller Besatzer

Das ist ok!

-Die Besatzer kommen für die durch sie entstandenen materiellen Schäden auf

Wohl ein schlechter Witz?!?! Und die israelischen Opfer dürfen sich dann im Namen des Weltfriedens selbst entschädigen oder was?

-Neutrale Friedenstruppen stehen zwischen den Fronten (Sicherung)

Nur müsste diese nicht nur die Palis schützen sondern auch die Israelis vor Attentate sprich gegen militante Palis vorgehen!

-Neutrale Friedenstruppen untersuchen was in den besetzten Gebieten vor sich ging

Bitte aber auch die Attentate auf israelische Zivilisten seit 1948

-Scharon wird vor das Haager Tribunal gestellt

Arafat natürlich nicht der arme alte Mann...

-Die Selbstmordanschläge werden eingestellt

Aha... Selbstmordattentate auf Zivilisten als legitime Kriegsführung die man dann gnädigerweise einstellt?!

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

22.04.2002 18:24
#29 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Michalive
-Sei Doch Froh über den Umstand, dass ich nicht von den menschlichen Opfern gesprochen hatte, denn 1. wieviel ist den ein Menschenleben wert? 2. Es wären etwa: Israel 0,5 zu 40 Palästinenser !
-Mit keinem Wort hatte ich geschrieben Palästina müsse vor Israel.........erst lesen, dann schreiben
-Auch die Vergangenheit ausslassen, sonst die Massaker von Scharons alten Zeiten usw..usw.......
-Die Palästinenser haben keine Kriegsmittel wie es die Israeli haben und kein Volk auf dieser Welt würde bei solchen ungleichen Verhältnissen, einfach nichts Tun....oder wartest Du vor dem Haus auf Deine Kugel?.......etwas Naiv oder?
MfG
alpha

Günni Offline

Senior

Beiträge: 102

22.04.2002 18:56
#30 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
Hallo Alpha,

Mit Diskutanten wie Michalive, kann hier keine objektivierte Diskussion (objektiv geht eh nicht) über Wege zum Frieden stattfinden. Die müsste meiner Meinung nach auch anders ansetzen.
Da ist zunächst einmal Kreativität gefragt, wozu man den eigenen Kopf benutzen muß und sich nicht hinter schuldzuweisenden Zitaten verstecken kann.

Ich will mal einen Anstoß geben:
1. Wie hätte der Weg zu einem Frieden aussehen können, wenn Rabin und Arafat diesen hätten fortsetzen können?
2. Könnte zumindest ein Teil dieser Schritte auch noch heute weiterführen?

Günni


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 18
«« Judenfrage
 Sprung  
*********************************************************************************************************** Neue Benutzer werden erst nach Mail-Bestätigung frei geschaltet
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen