Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Herzlich Willkommen zu www.palaestinaonline.de

Ihre Registrierung ist erforderlich

Leider ist dieses Forum zurzeit deaktiviert

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 261 Antworten
und wurde 6.554 mal aufgerufen
 Palästinaonline-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 18
Günni Offline

Senior

Beiträge: 102

04.05.2002 16:44
#76 RE:Güni antworten
Hallo Gabi

dein Vergleich mit einer Sektflasche scheint mir nicht besonders glücklich und passt auch nicht zu deinen bisherigen postings. Die "Stimmung" der Palästinenser ist doch gerade durch die Aktivitäten der Israelischen Armee noch "explosiver" geworden.

Günni

scoutkai Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 983

04.05.2002 19:10
#77 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
In Antwort auf:
Es gibt Staaten die immerfort Eskalationen bis hin zum Krieg zu verzeichnen haben. Es gibt aber auch Staaten, welche seit mehreren Jahrhunderten keine Eskalation- oder Krige mehr hatten und solche die dem Krieg ganz einfach abgeschwporen haben.
Text Gegenwart:
Israel- und die benachbarten Palästinensischen Gebiete verzeichnen laufende Eskalationen! Die Schweiz hatte seit einigen Jahrhunderten keine Kriege mehr. Costa Rica (Zentral Amerika) hatt die Armee aufgegoben und ein soziales Gefüge aufgebaut. Auch Costa Rica lebr seit Jahrzehnten in Friede auf einem hohen Niveau.


Deine Beispiele sind echt Spitze. Schon mal darüber nachgedacht das beide Länder um sich herum nur Demokratische Staaten versammelt hat?
Oder eben starke Militärische Verbündete sein eigen nennen, welche man für die Sicherheit unter der Hand unter umständen bezahlt.

Die Schweiz als Beispiel ist ja der Witz überhaupt. Was ist den mit Dänemark und Island, sowie Finland?

Außerdem wo macht man die Unterschiede? Wo zieht man die Grenzen?

Der Mensch ist und bleibt unberechenbar. Künstlich erzeugte Staaten, besonders wenn diese durch fremde Machthaber wie Fall Israel durch England, einem aufgedrungen werden.

Alle haben damals zugestimmt, weil sie eben nicht so Miltärisch stark waren wie jene die dies verlangten.
Somit reicht es nicht Kriegsgerät zu verschrotten und die Admiräle auf den Mond zu schießen und dann ist Friede auf Erden. Dazu müssen auch alle Ungerechtigkeiten beseitigt werden.

Scoutkai

Günni Offline

Senior

Beiträge: 102

04.05.2002 19:22
#78 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
Hallo scoutkai,
wenn erkennbar wäre, woher das Zitat stammt und auf welchen Beitrag von wem du dich beziehst, wäre die Orientierung leichter.
Günni

Surak ( Gast )
Beiträge:

04.05.2002 23:34
#79 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
In Antwort auf:
Der Mensch ist und bleibt unberechenbar. Künstlich erzeugte Staaten, besonders wenn diese durch fremde Machthaber wie Fall Israel durch England, einem aufgedrungen werden.


Was ist an Staaten natürlich? In Amerika und Afrika wurden die Grenzen mit dem lineal gezogen. In Europa war dies wegen starken Konflikten nicht möglich.
Am Ende wird der Konflikt durch eine 2 Staaten Lösung gelöst werden müsse und ob es dir und anderen gefällt oder nicht, Israel wird der eine Staat sein und Palästina der andere.
Lebe lange und in Frieden!

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

05.05.2002 12:16
#80 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten

@ surak

Hallo Surak,
die von Dir genannte 2-Staatenlösung wird das Ende des Konfliktes bringen. Dieser Konsens besteht sowohl innerhalb den Regierungen der EU als auch den arabischen Staaten. Bis die bereits ausgestreute Saat (politische Vorarbeit) aufgeht, können wir heute schon mit unterschiedlichsten Mitteln dazu beitragen, dass zukünftige Generationen in Palästina sich in einem friedlichen Umfeld entwickeln können.

Auch wenn die Gerechtigkeit durch die Gewalt dessen, der Macht hat, verdorben wird, so möchte ich an jeden einzelnen Palästinenser appelieren, sein Leben nicht wegzuwerfen. In nicht ferner Zeit ist der Moment gekommen, an dem sie oder er den Sonnenaufgang in seinem eigenen Staat Palästina sehen wird.

Alles existiert, wofür es Worte gibt. Wenn wir wirklich an etwas glauben, beginnt es auch zu leben.(Sybille Seidel)

Mit freundlichen Grüßen
Erisko


scoutkai Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 983

08.05.2002 00:26
#81 RE:Günni antworten
In Antwort auf:
Wie gesagt gibt's in jedem Kollektiv (breit interprätiert) ein Führer: dann ist dessen Zustand stabil. Das ist ein objektives Gesetz, wollen wir das oder nicht. Deshalb gibt's Regierungen, Parteiführer, Klassensprecher, usw. Die USA haben sich die Rolle historisch verdient.


Verdient, also ich frage mich wo dies der Fall ist. Die Reiten doch derzeit auf dem einzigen Krieg neu rum und zwar dem einzigen den sie angeblich gewonnen haben, scheinbar gab es im zweiten Weltkrieg nur Amerikaner und sonst keine Soldaten.
Also die Einzige Organisation die nach meiner Meinung was zu sagen hat ist die Organsation der Vereinigten Staaten der Erde und nicht OF Amerika.
Zud
dem Die Amis ja immer noch eine Staatsform als ihren Hauptfeind betrachten, den Kommunismus. Ja und jetzt haben sie sich noch ein Zweites großes Feindbild für ihr Volk geschaffen, welches sie aber ebenfalls auch so von ihren "Freunden" so sehen wollen, den Islam und die Arabischen Staaten, welche nicht nach ihrer Pfeife tanzen.
Doch jene die das tun wechseln gerade wegen Israel auch langsam die Fronten. Ist ja auch klar die leben ja dort wo es "brennt".

In Antwort auf:
Unter USA Herrschaft ist nicht alles so hoffnungslos für Andersdenkende. Beispiel: Kuba, die auch nach dem Zerfall vom Ostblock doch nicht von ihrem mächtigen Nachbarn verschluckt wurde. Wäre den kalten Krieg Ostblock gewonnen, frage ich mich wie Deutschland heute ausgesehen hätte?


Ach ja die Amerikaner als Wohltäter.
Vergiß endlich mal diese Lebens Lüge. Der Staat Amerika hat die Spenden Freudigkeit seiner Bürger doch selbst angeheizt um gut da zu stehen. So das man gleich auch die Nazi Verbrecher selbst verurteilen kann. Sowie auch zum Tode verurteilen kann. Was die wohl hätten uns über die Wirtschaftliche Hilfe der Amis anfang der 30 er Jahre erzählen könnten?
Aber zurück zum Thema.

Sowie wir Entwicklungshilfe an an Entwicklungsländer zahlen, so floßen damals auch besonders aus Amerika Aufbaugelder nach Dutschland.
Doch in beiden Fällen steckt hinter der Hilfsbereitschaft kalte Berechnung. Man viel die mit Geld versorgten abhängig machen und für die eigene Sache gewinnen.
Sowie ein Tier in der Regel nie den Anfällt der ihm das Futter gibt.
So ist das auch mit Entwicklungshilfe. Ach ja warum sind wir den so "Amerikanisiert", doch wohl weil wir die Aufbaugelder zum einkaufen in Amerika verwendet haben.

So ist das mit Amerika. Das Rote Kreuz kommt aus der Schweiz und der Kalte Kapitalismus kommt aus dem Westen (Amerika), sowie der Kalte Kommunismus aus dem Osten (Russland) kommt. das ist nun mal Fakt.
Die Menschen die zwischen diesn Politischen Polen leben werden von denen dann mehr oder weniger Freiwillig überzeugt.
Wobei früher Militärische Gewalt benutzt wurde und dann mit dem Feindbild gewunken wurde. Ja und heute eben mit dem neuen Feindbild Araber = Islam = Gefahr für den Weltfrieden.

Ja und sowie Hitler alle nach laufen hoffen die Treiber darauf das es wieder klappt. Doch leider läuft es doch nun anders.

Bin nun gespannt wieviele Menschen noch einen Sinnlosen Tod für das Ideal Bild der Amerikaner sterben müssen.

Scoutkai

(Denke mal das Baden Powell (Vater der Internationalen Pfadfinderbewegung es heute genauso sehen würde wie ich. Den er war auch ein halber Sozialist)

Gabi Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 157

08.05.2002 15:31
#82 RE:Güni antworten
Hallo, Günni,
konnte ein paar Tage nicht ins Forum posten, deshalb eine späte Antwort. Die Sektflasche bezog sich darauf, was schätzungsweise passieren würde, wenn die heir oft gestellte Forderung erfüllt würde (gsnz hypothetisch) und die IDF abziehen würde. Gestern war wieder ein Anschlag und heute wieder, und das noch unter Besatzung. Es gibt dank Sharon in den besetzten gebieten keine funktionierende Ordnungsmacht mehr, und den Extremisten ist Tür und Tor geöffnet ... übrigens zähle ich Herrn S. zu diesen, und ich befürchte, dass er genau das beabsichtigt hat. Denn nur einer, der in diesen Bahnen denkt, kann nachvollziehen, was die andere Seite denkt.
Gabi

RobbiP. Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 2.070

16.05.2002 10:53
#83 Wie wird Frieden gemacht antworten
Wir sehen ja nun einige interessante Lösungsvorschläge. Auch sehen wir ein paar Hintergründe und Fakten. Arafat hat laut Focus-Nachrichten Fehler zugestanden und erwähnt eine Reformierung und Neuwahlen. Sharon wäre nun an der Reihe, ebenso Fehler zuzugestehen und seine komplette Politik zu ändern.

Wege zum Ziel, den Frieden. Stellen wir uns nun vor, die Wege auf einem Pferd zu reiten, ich weiß - klingt verrückt, aber einfach zur Gedankenstütz.

Ich stelle nun folgende Frage:
Man hat 2 Pferde zur Auswahl: ein schnelles und ein langsames. Für welches Pferd entscheidet man sich, welches wäre das bessere (unabhängig vom Alter)?

Grüße
Robbi

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

16.05.2002 11:21
#84 RE:Wie wird Frieden gemacht antworten

@ RobbiP.

Hallo Robbi,
In Antwort auf:
Wege zum Ziel, dem Frieden.....Ich stelle nun folgende Frage:
Man hat 2 Pferde zur Auswahl: ein schnelles und ein langsames. Für welches Pferd entscheidet man sich, welches wäre das bessere (unabhängig vom Alter)?
Die Ausdauer, welches das palästinensische Volk in den letzten 5 Jahrzehnten bewiesen hat, weisst darauf hin, dass sie auf einen „Haflinger“ gesetzt haben müssten.

Aber unabhängig vom gewählten „Gaul“: Wer im Nahostkonflikt auf dem Weg zum Frieden hundert Meilen zu reiten hat, sagt sich am besten, daß neunzig erst die Hälfte sind.

Mit freundlichen Grüßen
Erisko

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

21.05.2002 15:41
#85 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Scoutkai Hallo mein lieber, die Rückmeldung kommt etwas verspätet, da ich 15 Tage abwesend war.
In Antwort auf:
Deine Beispiele sind echt Spitze. Schon mal darüber nachgedacht, dass beide Länder um sich herum nur demokratische versammelt hat?

Aber...aber...mann sollte meinen, dass jerrmann- und Frau vom Leid der NikaraguanerInnen (Nachbar von Costa Rica)eigendlich Bescheid Wissen sollten und somit auch über den Umstand, dass es dort keine Demokratie gibt! Im Gegenteil Todesschwadrone- Paramilitärs u. A. war Alltag. Auch der Andere Nachbar, Panama ist nicht gerade sehr Friedliebend, geschweige denn die Machtgelüste der anderen Staaten in der "Umgebung". Du scheinst sehr schlecht informiert zu sein.

Was die Schweiz betrift, so solltest Du - für den Fall das Du es selber nicht weisst - jemanden Fragen, der sich noch erinnern kann. Denn diese war auch im zweiten Weltkrieg vom Diktatorischen Regiem des dritten Reiches "umzingelt", also mitten in Eskallationen, in welchen auch allfällige Verbündete keine Hilfe leisten konnten, was auch der Grund war, dass - auch heute noch mitten in der Stadt Zürich eine Grosse Wiese nicht überbaut werden darf - mitten in Zürich Kartoffeln angesäht werden mussten, da man jeden "Fleck" Erde brauchte um auch für die Flüchtlinge genügend Nahrung zu haben.

In Antwort auf:
Alle haben zugestimmt..........müssen auch alle Ungerechtigkeiten beseitigt werden.

Jeder Mensch kann - und sollte ja auch Lehrnfähig sein. Alle ist ein Grosses Wort......aber es war damals vermutlich die beste Lösung?.....Heute ist das Wissen- und die Erfahrung "reicher" und was Du sehen kannst ist die Dynamik des Lebens. Es wird nie möglich sein alle Ungerechtigkeiten zu "beseitigen" (die Standpunkte-, Empfindungen-, Sichtweisen usw.) der Menschen sind zu unterschiedlich.

Aber der Mensch ist in der Lage zu lernen! Wahre Macht ist zudem nicht die Waffengewalt, sondern die Waishait des Individums. Diese muss gefördert werden, daraus ergeben sich Tolerantz, Weitsicht, Konsensfähigkeit und vieles Gute mehr. Auch wird der Tag kommen, an dem die Fanatiker (egal welchen Glaubens- oder Ideologie auch immer) keine Zuhörer mehr haben werden und dann wird der Friede die Welt erobern. Man soll sich an positiven Fakten orientieren und aus negativen Fakten, positives lernen.
MfG
alpha

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

21.05.2002 15:49
#86 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
Hallo Erisko, Es freut mich diese Zeilen von Dir lesen zu können und auch das Zitat von Sybille Seidel ist mehr als zutreffend, wodurch es nichts hinzuzufügen gibt.

Hoi Surak, Dein Schreiben ist wie so oft sehr Nüchtern aber auch die Wahrheit, mit einem Blick in die Zukunft. Danke für diese "Arbeiten".

Herzliche Grüsse
alpha

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

21.05.2002 16:47
#87 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten

@ Alpha

Hallo Alpha,

ein freundliches „Willkommen zurück“ dem Globetrotter.
Freut mich, dass Dir unsere „Arbeiten“ gefallen und wir nun im Besitz eines solchen Lobes sind ;-)

Mit freundlichen Grüßen
Erisko


alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

21.05.2002 16:56
#88 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Erisko Hoi Erisko, na falls es falsch...was ich nicht Hoffe.....aufgenommen würde.....ich bin mir sehr wohl bewusst, dass Ihr kein Lob von mir braucht. Aber es sollte ja auch nicht als Wertung eines "erhabenen" Wissenden an weniger Wissende sein!!! Aber ich glaube Du kennst mich nun gut genug um zu Wissen dass es mich einfach angenehm berührt hatte, denn geschriebene Worte sind ja nicht einfach dahingepflasterte Lettern, da hinter ihnen ebenfalls Gefühle sind.......Danke für das Willkommen...mit
Grüssen und Freude über das "wiederlesen" von- mit Euch
alpha

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

22.05.2002 18:16
#89 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
@Alle ich Hoffe doch, dass wir nun wieder weiter am "Weg des friedens Arbeiten" können oder?
alpha

jamila Offline

Sit...Lady

Beiträge: 112

26.05.2002 15:30
#90 RE:Wie wir Frieden und Freiheit gemacht?! antworten
...bevor dieser thread genau so still und schweigend wie die suche nach einer lösung immer weiter in den hintergrund rückt, möchte ich ihn durch einen weiteren beitrag nochmals ins gedächtnis rufen und seine aktualität (dringlichkeit!) unterstreichen.

immer wieder wird festgestellt, daß wir hier nur noch schuldzuweisungen vornehmen und die verantwortung für den berühmten ersten schritt an die gegenseite abzutreten versuchen.
ich habe den eindruck, daß das geschieht, weil wir nunmal mehr über die vergangenheit der beiden völker wissen und uns zwischenzeitlich ein unerschöpfliches repertoir an gegenargumenten für jedes denkbare argument zur verfügung steht. zum thema "friedliche zukunft", ein zustand, den wir uns vermutlich gar nicht mehr vorstellen bzw. ausmalen können, wird nur noch verschwindend wenig gesagt. aber der konflikt existiert jetzt und heute... und die frage, die sich mir zwischenzeitlich stellt ist nicht, wie lange sich israelis gegenüber palästinensern und palästinenser gegenüber israelis bereits falsch und unwürdig verhalten, sondern wie lange sie weiterhin noch gedenken, das zu tun!?

ich habe zugegebenermaßen auch keine ideen mehr, und neige manchmal sogar dazu, naiv vor mich hinzuphantasieren, die gegenwärtigen umstände auszublenden und die unglaubliche dickköpfigkeit beider seiten nahezu vollständig zu verdrängen. doch den verstand zu verlieren wird vermutlich auch keine lösung sein...

deshalb hoffe ich immer noch, daß wir, um bei alphas worten zu bleiben, weiter am weg des friedens arbeiten. irgend eine möglichkeit muss es doch geben!!


jamila



Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 18
«« Judenfrage
 Sprung  
*********************************************************************************************************** Neue Benutzer werden erst nach Mail-Bestätigung frei geschaltet
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen