Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Herzlich Willkommen zu www.palaestinaonline.de

Ihre Registrierung ist erforderlich

Leider ist dieses Forum zurzeit deaktiviert

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 377 mal aufgerufen
 Palästinaonline-Forum
Seiten 1 | 2
palaestinaonline Offline

Webmaster


Beiträge: 1.723

14.04.2002 16:29
Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
»Es kommt einzig und allein auf die USA an«

Der israelische Friedensaktivist Uri Avnery zum Problem der Deutschen, an Israel Kritik zu üben


http://www.heute.t-online.de/ZDFheute/artikel/0,1251,POL-8621-179820,00.html

Störtebeker ( Gast )
Beiträge:

14.04.2002 17:22
#2 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
Hallo Naél

Die USA sind sicher sehr wichtig in diesem Konflikt - da sie entscheident auf Israel einwirken können. Genauso notwendig wäre aber auch ein Eingreifen der arabischen Länder in Richtung Frieden - denn die wirken auf die Palästinensischen und arabischen Gruppen ein. Ohne Fiedenswillen auch auf dieser Seite, werden Terrorakte bestimmt nicht aufhören.

Grüße

Kai

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

14.04.2002 18:04
#3 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
Sollte der Titel für Friede zwischen Israel und Palästina stehen, so wäre dieser Grundflasch!!!!
Die USA sind nicht objektiv und könnten allenfalls (weil unter Zwang) die israelischen Besatzungstruppen dazu veranlassen, sich wieder nach Israel zurückzuziehen. Für einen andauernden Frieden braucht es friedliebende Mehrheiten in Israel und in Palästina, die ihre Fanatiker "absetzen". Dann kann ein fruchtbarer Dialog entstehen, aber sicherlich nicht dnak den USA!
alpha

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

14.04.2002 18:16
#4 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten

@ Alpha

In Antwort auf:
Sollte der Titel für Friede zwischen Israel und Palästina stehen, so wäre dieser Grundflasch!!!!
Steht in Zusammenhang mit dem Interview. Aussage Uri Avnery: „ Dieser Krieg könnte jede Sekunde zu Ende sein - wenn Washington das wollte. Es kommt einzig und allein auf die USA an.“

mfg
Erisko


alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

14.04.2002 18:27
#5 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
@Erisko.....Sorry ich Trottel hätte ja nachsehen können.....*tztztztz*......Danke auch ich handle manchmal umgehend auf etwas Provokatives anstelle, dass ich erst denken würde...ja Mensch.....sorry
alpha

palaestinaonline Offline

Webmaster


Beiträge: 1.723

14.04.2002 18:38
#6 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
@Kai
Die USA spielen eine bedeutende Rolle im Nahost aber ich finde, dass die USA einfach ungeeignet zu vermitteln, denn wir wissen alle, dass die USA total auf der israelischen Seite stehen und kann nicht im Sinne eine Vermittlungsrolle stehen!
Die arabischen Länder haben sich für den Frieden mit Israel ausgesprochen und das haben sie im letzten arabischen Gipfel deutlich gemacht und man hat gesehen, wie israelische Antwort darauf war!
Die arabischen sind einerseits wichtig für den Frieden aber anderseits haben sie überhaupt keine Macht auch auf die Palästinenser nicht.
Die Länder sind einfach nicht in der Lage, eine Entscheidung über den Export vom Erdöl zu treffen. Die USA kontrollieren diese Länder zu 100% und das macht diese Sache noch komplizierter. Also vergessen wir einfach diese Länder, von US-Sklaven regiert werden!

@Alpha
Radikalismus ist meistens eine Folge der Unterdrückung. Es ist zumindest in Palästina der Fall. Die meisten palästinensischen Organisationen entstanden in der ersten Intifada (1987) und in der zweiten Intifada. Die Gründung dieser Organisationen war einfach die Folge der Unterdrückung und der Terrorisierung der Palästinenser.
Zur Lösung dieses Konfliktes ist die ganze Welt gefragt und nicht nur die USA. Die EU muss sich aktiver einmischen und nicht alles von USA vorschreiben lassen! Es fehlt in Europa eine gemeinsame Politik. England muss sich aktiver einmischen, denn Englang trägt die Hauptschuld, dass dieser Konflikt entstanden ist. In „Balfour-Deklaration" von 1917 hat sich England für die Errichtung eine Heimstätte für die Juden eingesetzt ohne dabei darauf zu achten, dass in diesem Land Palästinenser leben! England ist für viele Konflikte auf dieser Welt verantwortlich, wir brauchen nur an das Problem der Kurden, Kaschmir-Region und auch Kosovo. Die ungeklärten Fragen in diesen Regionen haben zu Krieg geführt und viele Konflikte sind immer noch nicht gelöst! Darüber muss man sich Gedanken machen und man soll sehen, dass die westlichen Länder auch die Schuld für einige Konflikte auf dieser Welt tragen!

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

14.04.2002 18:55
#7 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
Ich teile Eure/Deine Meinung weitestgehend, doch wir leben Heute und nicht 1917 und auch nicht mehr 1987 und das ist gut so, denn ansonsten hätten wir in der Schweiz eine Wut auf die Araber, da sie unsere Flugzeuge in die Luft jagten ohne das wir ihnen etwas zuleide getan hatten oder????

Wir müssen uns alle nach vorne orientieren und nicht mit der Vergangenheit belasten, denn das ist eben Vergangenheit und in der Vergangenheit gab es keinen Staat namens Palästina oder?? Na weshalb glaubt ihr denn, dass ich immer wieder auf die Ursachen hinweise, die solchen Hass erst aufkommen lassen!!!

Aber England ist sicherlich nicht geeignet sich aktiv in die "Ereignisse" einzumischen, denn England ist kein neutraler Staat und auch nicht gerade ein Vorbild. Es sollte auch nicht ein einzelner Staat sein, sondern eine Gemeinschaft (Gemeinschaften garantieren sozusagen eine gegenseitige Überwachung) von Staaten.

Die Israeli sollen sich um Israel kümmern und die Palästinenser um Palästina. Beiden soll ihr Hoheitsgebiet, ihre Heimat zustehen und somit auch Unterdrückung und Bombenanschläge der Vergangenheit angehören auf das es nie mehr soweit kommen möge.
MfG
alpha

palaestinaonline Offline

Webmaster


Beiträge: 1.723

14.04.2002 19:06
#8 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
Wir müssen alle an die Zukunft denken, deshalb muss dieser Konflikt gelöst werden. Solange die Palästinafrage nicht gelöst ist, wird es keinen Frieden in dieser Region geben. Aber man nicht vergessen, wer diesen Konflikt verursacht haben und diese Länder müssen für den Frieden der Menschen im Nahost kämpfen und nicht nur zu schauen!
Gleichzeitig muss jedes Land sich für die Lösung des Konfliktes einsetzten. Auch Israelis und Palästinenser müssen sich auf einen gerechten Frieden einigen. Aber ich sehe im Moment überhaupt keine Chance für den Frieden. Solange Israel die Palästinenser verachtet und die UN-Resolutionen ablehnt, wird es keinen Frieden geben! Druck muss ausgeübt werden und als erstes muss sich Sharon in Den Haag für sein Verbrechen verantworten!

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

14.04.2002 19:16
#9 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten

@ Alpha

In Antwort auf:
denn ansonsten hätten wir in der Schweiz eine Wut auf die Araber, da sie unsere Flugzeuge in die Luft jagten ohne das wir ihnen etwas zuleide getan hatten oder????
La conexión Somoza. Cañones suizos para la Guardia Nacional y el Ejército Israeli. Aber solche alten Kamellen sollten wir nicht aufwärmen. Wie Du richtig geschrieben hast: wir leben nicht im Jahre 1948 oder 1950....

mfg
Erisko


Elmar Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 193

15.04.2002 09:34
#10 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
Hallo, Ihr alle unter diesem Thema,

Die Palästinenser sind nicht nur auf Palästina beschränkt, sondern leben auch in Flüchtlingslagern des Syriens, Jordaniens etc. Die Verhältnisse dort sind katastrophal da weder diese Menschen arbeiten dürfen noch irgendetwas ohne Genehmigung des entsprechenden Staates tun können. Die Verhältnisse dort sind so gravierend, daß die Jugend es sich zum Ziele gesetzt hat, durch eigenen tödlichen Einsatz in Israel dort zu sterben. (eine Fernsehreportage am Sonntag 14.4.02 im ZDF)

Arafat hat anscheinend diese Gruppen nicht in seiner Kontrolle um sicherzustellen, daß zb bei auch für Palästina wichtigen Staatsbesuche (Powel) keine Selbstmordanschläge verübt werden. Solche Anschläge helfen nur Sharon in seiner Argumentation für sein derzeitiges Vorgehen. Die USA registrieren dies, und werden durch diese Anschläge immer mehr gegenüber der Argumentation Sharons offener.

Ohne diesem jüngsten Anschlag stünde die israel. Regierung schlechter da. Ihre Verfehlungen, Massaker wären deutlicher gesehen worden.

Die derzeitige Protestwelle in Europa, die Stellungnahmen der EU und der Nato verhallen in Schall und Rauch wenn nicht diese privaten Anschläge aufhören. Ohne diese würde schon längst die israel.-Regierung als Agressor dastehen.

Das Ziel Sharon's, diese Palästinensischen Attentate als Terror hinzustellen, die sein Eingreifen begründen, wird immer mehr hierdurch erreicht.Ja es ist ein fester Bestandteil seiner Taktik, sein Ziel eines Großisraels zu erreichen. Da sind ihm alle Mittel recht, egal ob es unter dem israel.-Militär Tote gibt, die unschuldigen Opfer in Palästina interessieren ihn nicht.
Ich kann nur hoffen, daß das oberste Gericht in Israel standhaft bleibt, damit Massaker im Nachhinein aufgeklärt werden. .. daß einige israel-Militärs die Menschenrechte mit Füßen trampeln.

und daß man endlich einsieht, daß in der derzeitigen Situation eine Verteidigung des dezimierten Landes Palästinas nicht gleich dem Terror setzt.

Aber, diese Selbstmordattentate müssen aufhören. So traurig es klingt, das Ziel dieser Attentate das weltöffentliche Interesse auf dieses seit über 50 Jahren ungelöste Problem des nahen Ostens ist erreicht. Es ist Zeit hier Lösungen zu vereinbaren.

Es ist eigentlich traurig, daß eigentlich die Wurzeln dieser jetzigen Situation auch auf die damalige Kurzsichtigkeit der damaligen palästinensischen Politiker zurück- zuführen ist.(Sverige hat in seinem Beitrag hier dies aufgezeigt unter einem anderen Thema)
Aber das ist noch lange keine Entschuldigung, für das derzeitige Vorgehen der isr.-Regierung. Man redete viel zu wenig miteinander und klassifizierte die Palästinenser als lästiges Anhängsel . Ein partnerschaftliches Verhältnis war und ist der israel.-Regierung kein Ziel gewesen in ihrem "Herrenblick" von oben herab.
Wohin dies führen kann, haben wir selbst schmerzlich erlebt.

Auch wenn die USA mehr auf der israel.-Seite steht, ist es überfordert hier Ratschläge etc zu machen, da das eigentlich ein Problem ist, die die führenden Köpfe dort (ich meine Israel.-Regierung und Palästinische Führungsköpfe) lösen müssten in eigener Verantwortung.
Man hat, in einer Verblendung, Fehler noch und nöcher gemacht und es wird immer schwieriger aus diesem Teufelskreis herauszukommen.

Es ist an der Zeit, nicht auf UNO-Resolutionen herumzureiten, sondern neue für die Gesamtbevölkerung des nahen Ostens friedliche Lösung anzustreben, den angestauten Haß mal zu vergessen und neue Horizonte anstreben.Ich kann davon ausgehen, daß diese Meinung von den wenigsten hier geteilt wird.

Warum meine Ansicht:
Der jetzige Weg hat vieles kaputt geschlagen. Manche Möglichkeiten sind nicht ergriffen worden und beide Seiten (israel und palästina) müssen neue konstruktivere Lösungen anstreben, als nur Tod und verbrannte Erde.
Damit habe ich nicht gesagt, wenn neue Wege gegangen werden, vergeßt, denn auch ein Sharon muß für seine Taten , wenn dieser neue Weg gegangen wird, zur Rechenschaft gezogen werden. Meine Gedanken werden aber in Utopia bleiben.

Derzeit können wir miterleben, auf welcher Not und Elend (auf beiden Seiten) das Hardlinerziel eines großisraels erreicht wird, und die übrige Welt wird zusehen, trotz der vielen Worte die schnell wieder umschwenken können. Man sollte eigentlich die jetzigen Meinungen in anderen Ländern nicht so hoch bewerten.

Elmar 15.4.02




alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

15.04.2002 14:24
#11 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
@Palästinaonline Ja es muss mit friedlichen Mitteln Druck aufgebaut werden, dass der Rückzug beginnen kann und Scharon vor Gericht kommt!! Die Welt beginnt Druck auszuüben!
alpha

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

15.04.2002 14:31
#12 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
Hallo Erisko, mit grossem Bedauern stelle ich fest, dass Du Deinen "Horrizont" einzuengen beginnst und leider anfängst zurückzugehen. Was ist der Anlass dafür???? Es ist um jeden einzelnen schade, der sich beginnt geistig einzuschränken und lieber zurückschaut an Stelle nach vorne zu gehen um den "Horrizont" erweitern zu können! Wer sich nach Negativem Ausrichtet wird sich bald selbst darin befinden.
MfG
alpha

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

15.04.2002 14:41
#13 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
@Elmar Hallo Elmar, Du schreibst u. A. dass in diesem Forum nur wenige (oder niemand) Deine "Ansicht" teilt?! Das ist nicht Richtig. Lese auch meinen Beitrag unter dem Titel: Wie wird Friede Gemacht ....... Du hast Recht, die Sicht muss sich nach vorne ausrichten!
Herzliche Grüsse
alpha

Erisko Offline

Senior Mitglied


Beiträge: 921

15.04.2002 14:55
#14 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten

@ alpha

*g* Ich mach mir weniger um Deinen Hang zum Bedauern Sorgen, als um eine offensichtliche Navigationsschwäche in der Richtungsbestimmung
In Antwort auf:
...wir in der Schweiz eine Wut auf die Araber, da sie unsere Flugzeuge in die Luft jagten ohne das wir ihnen etwas zuleide getan hatten oder????


Also ich bleibe dabei: für mich ist das eindeutig „rückwärts“ gedacht.

Aber natürlich steht Dir meine interne Mailbox hier zur Verfügung, sollten noch weitere Fragen zur "horizontalen" Sichtweise unbeantwortet sein.

alpha Offline

Senior Mitglied

Beiträge: 1.000

15.04.2002 16:19
#15 RE:Es kommt einzig und allein auf die USA an! antworten
@Erisko- und andere, Im Bezug auf den Auszug welcher aus dem Zusammenhang gerissen zitiert wird (durch erisko) ergibt sich offenbar ein Nachholungsbedarf der Begründung meinerseits. Dies war eine Einleitung, welche aufzeigen sollte, dass es 1. keinen Sinn macht vergangene Fehler immer wieder in der Gegenwart zu gewichten. 2. Sollte es auch aufzeigen, dass aus einem Fehlverhalten durchaus auch Lehren gezogen werden könnten und die petroffenen Parteinen auf beiden "Seiten" in der Folge Ihre vorgefassten Meinungen revidieren und einen Konsen finden konnten (erweiterung des Horrizontes). Es ist nicht verboten intelligenter zu werden und etwas dazu zu lernen! Ich Hoffe, dass nun die Einleitung auch so verstanden wird wie ich diese im Zusammenhang des ganzen geschrieben hatte!!!
alpha

Seiten 1 | 2
«« Neuwahlen
 Sprung  
*********************************************************************************************************** Neue Benutzer werden erst nach Mail-Bestätigung frei geschaltet
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen